Hier gibts einen Überblick für den Landkreis Miesbach

Ausbildung und Minijob trotz Corona

Eine Ausbildung oder einen Minijob während der Corona-Krise? Nicht unmöglich. Auf einen Blick gibt es jetzt für Schüler und Studenten im Landkreis Miesbach das aktuelle Angebot. Und auch die TS hat was zu bieten.

Berufe im Oberland
Noch auf der Suche nach einer Ausbildung? Wir helfen aus!

Ein Berufsanfänger während einer drohenden Rezession zu sein, ist keine besonders erfreuliche Aussicht. Mit dem Ausbildungskompass 2020 will die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH angehenden Schulabgängern dabei helfen, die Weichen für ihre berufliche Zukunft zu stellen und Perspektiven in der Region aufzeigen – trotz der aktuell schwierigen Wirtschaftslage.

Die 4. Auflage des regionalen Nachschlagewerks erscheint deshalb pünktlich vor den Sommerferien, bereits 2.000 Exemplare wurden an die Schulen im Landkreis versandt. Schüler und Schulabgänger, Lehrer und Eltern können sich mit Hilfe des Ausbildungskompasses 2020 einen umfassenden Überblick verschaffen. Sie finden darin 250 Ausbildungsmöglichkeiten in 120 Unternehmen, klassische Lehrstellen aber auch Angebote für Ferienjobs, Praktika oder duale und vertiefende Studien.

Das Nachschlagewerk enthält darüber hinaus auch Angaben für Stellen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes, des Freiwilligen Ökologischen Jahres oder des Freiwilligen Sozialen Jahres. Der Ausbildungskompass vermittelt außerdem auch Informationen über Unternehmen, die ihn gezielt nutzen, um junge Talente für sich zu begeistern. Johann Holzinger, projektverantwortlicher Regionalmanager bei der SMG Miesbach, sagt:

Natürlich ist die Ausgangslage in diesem Jahr eine andere als bisher. Zahlreiche Unternehmen haben Kurzarbeit angemeldet, die Stellenanzeigen sind erheblich zurückgegangen. Und dennoch ist allen in der Wirtschaft klar: Wenn die Folgen der Pandemie überwunden sind, wird gut ausgebildeter Nachwuchs in den Unternehmen gebraucht.

Dass sich die Unternehmen in ihrer Darstellung und ihrem Angebot an Lehrstellen im Ausbildungskompass 2020 auch nicht von der Corona-Pandemie abhielten ließen, wertet Alexander Schmid, Geschäftsführer der SMG Miesbach als ermutigendes Zeichen: „Ich denke, dass die Unternehmen sich immer ihrer Verantwortung darüber bewusst waren, dass Ausbilden eine enorm wichtiger Beitrag zur regionalen Fachkräftesicherung ist. Damit auch in derart schwierigen Zeiten nicht aufzuhören und weiterzumachen, stärkt den gesamten Landkreis und ist vorbildlich.“

Ausbildung in Teilzeit

Neu ist in diesem Jahr, dass zusätzlich auch auf Betriebe hingewiesen wird, die eine Ausbildung in Teilzeit anbieten: „Das ist eine fantastische Sache“, freut sich Johann Holzinger. „Damit soll es mehr Menschen ermöglicht werden, eine qualifizierte Berufsausbildung zu machen, auch dann, wenn die persönlichen Umstände eine Tätigkeit in Vollzeit nicht zulassen. Mit der größeren Flexibilität hat eine Ausbildung in Teilzeit durchaus Vorteile und kann eine wichtige Alternative für Azubis darstellen.“

Wo gibt es den Ausbildungskompass?

Die gedruckte Version des Ausbildungskompasses 2020 wird derzeit an alle Schulen im Landkreis verteilt, außerdem ist der Ausbildungskompass in den Rathäusern, im Landratsamt, bei der Agentur für Arbeit und auf Anfrage bei der SMG Miesbach kostenlos erhältlich. Der Ausbildungskompass 2020 ist unter www.meinausbildungskompass.de als digitale Version auch landkreisübergreifend abzurufen. „Auf der Website ist auch eine Umkreissuche für Jobs möglich und man kann sich informieren, wie man eine potenzielle Ausbildungsstelle mit Bus und Bahn erreicht“, erklärt Johann Holzinger.

Auch auf Oberlandjobs.de gibt es aktuell ein tolles Angebot für euch. Hier findet ihr auf einen Blick Ausbildungsstellen und Minijobs rund ums Tal und im Oberland. Viel Spaß beim Stöbern.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme