Zum Tod des Gmunder Bergsteigers Christoph von Preysing

Schicksalsberge

Am Montag wurde aus einem Gipfelsieg eine Todesmeldung. Beim Abstieg vom 6.814 Meter hohen Ama Dablam, der auch als das Matterhorn Nepals bezeichnet wird, geschah das Unglück. Vor den Augen des begleitenden Sherpas bricht der 58-jährige Christoph von Preysing tödlich zusammen. Erste Meldungen sprechen von einem Herzstillstand. Ein Nachruf. Weiterlesen…

Was wird aus dem Wiesseer Bauwerk?

Keine Flüchtlinge in der Wandelhalle

In den kommenden Tagen werden im Tegernseer Tal wieder Asylbewerber erwartet. Gmund und Tegernsee haben bereits Notunterkünfte in Aussicht gestellt. In Bad Wiessee war zuletzt die Wandelhalle als Unterkunft im Gespräch. Doch laut Bürgermeister Peter Höß hat die Gemeinde andere Pläne. Weiterlesen…

Partei fordert Teil der Wahlkampfkosten von Ex-Landrat

Kreidl zahlt CSU 17.000 Euro zurück

Erneute Hiobsbotschaft für den ehemaligen Landrat Jakob Kreidl. Bisher war bekannt, dass die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Dazu fordert die Sparkasse 1,7 Millionen Euro. Jetzt muss Kreidl auch noch der CSU Geld zurückzahlen. Weiterlesen…

Partei fordert Teil der Wahlkampfkosten

Jakob Kreidl zahlt CSU 17.000 Euro zurück

Erneute Hiobsbotschaft für den ehemaligen Landrat Jakob Kreidl. Bisher war bekannt, dass die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Dazu fordert die Sparkasse 1,7 Millionen Euro. Jetzt muss Kreidl auch noch der CSU Geld zurückzahlen. Weiterlesen…

Eine Münchner Kanzlei, eine klamme Kommune und eine Gemeinderätin

Muss es immer Noerr sein?

Seit der Kommunalwahl hat sich in Bad Wiessee eines verändert: Das politische Klima ist rauer geworden. Das gilt besonders für den Gemeinderat. Gerüchte machen schneller die Runde, es geht um Nebeneinkünfte oder, wie im aktuellen Fall von SPD-Politikerin Klaudia Martini, um mögliche Interessenskonflikte und Abhängigkeiten. Weiterlesen…

Renitenter Bauherr lässt immer wieder Bäume fällen

Ebsters Machenschaften – ein Fall für die Staatsanwaltschaft

Otto Ebster ist der Gemeinde Bad Wiessee schon lange ein Dorn im Auge. Immer wieder werden auf seinen Baugrundstücken unerlaubt schützenswerte Bäume gefällt. Erst jüngst kam es zu einem erneuten Vorfall. Das Landratsamt soll jetzt prüfen, ob man Ebster den Gewerbeschein entziehen kann. Außerdem sei es laut Gemeinderat das Beste, dem Bauherrn künftig keine Grundstücke Weiterlesen…

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme