Kommentar zu Köcks Aussagen über die Traglufthalle in Rottach

Auf ins gelobte Land, rassistische Urlauber!

Oh weh, ein böser Brief! Rottachs Bürgermeister Christian Köck kuscht offenbar lieber vor fremdenfeindlichen Urlaubern, als die mit Mühe auferlegte soziale Verantwortung in der Flüchtlingskrise wenigstens mit etwas Würde zu erfüllen. Das sollten sich künftige Touristen merken: In Rottach ist als Fremder nur willkommen, wer Kohle mitbringt. Weiterlesen…

Fördermittel für die sportliche Eingliederung von Asylbewerbern

Kicken für die Integration

Spielerisch und sportlich Asylbewerber integrieren. Das haben sich einige Vereine im Landkreis zur Aufgabe gemacht. Dabei geht es nicht nur um den Sport an sich, sondern auch um die Vermittlung von Werten und Normen. Weiterlesen…

Landkreisweite Sprachkurse für 700 Asylbewerber erwartet

Lehrer händeringend gesucht

1.002 Ausländer mit laufendem Asylverfahren befinden sich derzeit im Landkreis Miesbach. 70 Prozent von ihnen könnten in absehbarer Zeit anerkannt werden, brauchen dann Deutschunterricht. Doch wie steht es eigentlich um das Angebot an solchen Kursen im Landkreis: Reicht es aus, was ist geplant? Weiterlesen…

Wie anerkannte Asylbewerber für Akzeptanz arbeiten

Der harte Weg zur Integration

In sieben Integrationskursen lernen derzeit 120 Schüler. Sechs Kurse organisiert die Volkshochschule, demnächst soll es drei Weitere geben. Was lernen die bereits anerkannten Asylbewerber in diesen Kursen und mit welchen Schwierigkeiten haben sie zu kämpfen? Weiterlesen…

Landratsamt schaltet die Polizei ein

Asylbewerber bei Betrugsversuch ertappt

Vor kurzem erst gab das Landratsamt bekannt, dass es Asylbewerbern künftig kein Bargeld mehr auszahlt. Ein kurioser Fall zeigt jetzt, dass die Regelung durchaus sinnvoll ist: Beim Versuch, eine Zahlung unter der Identität eines Anderen abzuholen, wurde ein Afrikaner erwischt. Weiterlesen…

Sozialwohnungsbau bleibt umstritten

„Mit Preysing ist kein Dialog möglich“

Gmunds Bürgermeister Georg von Preysing ist weiterhin der Buhmann für die Gegner der geplanten „Flüchtlingshäuser“. Diese wurden zwar vom Ortsplanungsausschuss durchgewunken, doch der Unmut der Anlieger bleibt, die sich nun juristische Schritte überlegen. Weiterlesen…

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme