Asylbewerber kritisieren Situation in Miesbacher Turnhalle

„Wir gehen hungrig ins Bett“

Die Asylbewerber, die erst seit Mittwoch in der Miesbacher Turnhalle untergebracht sind, beherrschen schon seit Wochen die Schlagzeilen. Nur die Flüchtlinge selbst sind noch nicht zu Wort gekommen. Wir haben die zwölf Pakistani und acht Nigerianer gestern mit der Kamera besucht. Dabei zeigte sich: Es fehlt derzeit noch an Grundlegendem wie genug zu Essen oder Weiterlesen…

Tal-Gemeinden und Katholische Kirche suchen nach Lösungen

Asylbewerber müssen in Miesbacher Turnhalle

Nun steht das Worst-Case-Szenario für den Landkreis vor der Tür. Ab übermorgen werden 20 Asylbewerber in einer Turnhalle untergebracht. Allerdings nicht in Tegernsee, sondern in Miesbach. Bürgermeisterin Ingrid Pongratz wünscht sich daher mehr Engagement der anderen Gemeinden, auch aus dem Tegernseer Tal. Das haben sich die Verantwortlichen offenbar zu Herzen genommen und stellen nun geeignete Weiterlesen…

Ein Kommentar zur aktuellen Asylanten-Debatte

Das Tal als Unterschlupf in schwierigen Zeiten

Es geht um 20 Menschen in Not. 20 Flüchtlinge auf der Suche nach Asyl, die dem Landkreis mit seinen knapp 100.000 Einwohnern „zur Unterbringung zugeteilt“ wurden. Das Landratsamt hat, weil es nicht anders geht, die eigenen Sporthallen als Notunterkünfte ins Gespräch gebracht. Für viele ein No-Go. Doch seit Medien die Suche thematisieren, passiert etwas Gutes: Weiterlesen…

Landratsamt sucht nach Unterkünften für Flüchtlinge

Asylanten im Tegernseer Tal unerwünscht?

Bis zu 200 Asylbewerber muss der Landkreis nach Schätzungen des Landratsamtes bis Ende des Jahres wohl aufnehmen. Doch schon heute sind die Unterkünfte mehr als knapp. „Es geht gerade noch so. Mit viel Mühe und Not“, sagt Gabriele Dorby, Sprecherin des Landratsamtes. Mit der Unterstützung des Tegernseer Tals kann man bei dem Problem nicht rechnen. Weiterlesen…

Ein Besuch im Asylbewerberhaus in Moosrain

„Nicht schön, aber wenigstens sicher“

Ergänzung vom 18. Juli / 11:13 Uhr Menschenunwürdig – so ein aktuelles Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den bisherigen Leistungen für Asylbewerber in Deutschland. Die staatlichen Hilfen müssen nun auf das Niveau der Sozialhilfe angehoben werden. Derzeit liegen sie noch unterhalb des Existenzminimums. Davon betroffen sind rund 130.000 Asylbewerber und Flüchtlinge. Darunter auch die Familien, die Weiterlesen…

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme