Asylbewerber-Zahlen im Landkreisvergleich
Rückgang oder Anstieg im Tal?

von Nicole Kleim

Wieviele Asylbewerber leben zur Zeit im Landkreis? Wie ist die genaue Verteilung auf die Gemeinden? Was hat sich seit dem Flüchtlingsstopp verändert? Wir haben die aktuellsten Zahlen.

 Zusammen rücken: Bis zu 220 Menschen können in der Traglufthalle am Birkenmoos unterkommen.
Zusammen rücken: Bis zu 120 Menschen können in der Traglufthalle am Birkenmoos unterkommen.

Im Landkreis leben zur Zeit – Stand: 29. Juni – 994 Flüchtlinge. Im Vergleich zum Stand im März hat sich diese Zahl zwar insgesamt nicht verändert, allerdings kam es innerhalb der einzelnen Gemeinden zu einer teils deutlichen Umverteilung.

Anzeige

Auffallend ist beispielsweise der starke Rückgang der Flüchtlinge in Tegernsee. Von 188 Flüchtlingen leben nur noch 19 in der Stadt. Durch die von der Regierung angeordnete landkreisweite Räumung der Turnhallen mussten die Flüchtlinge von der Dreifach-Turnhalle nach Holzkirchen in die dortige Traglufthalle ausweichen.

Bemerkenswert auch der starke Rückgang in Waakirchen und Gmund. Auch hier ist der Hauptgrund in der bisherigen Belegung zu suchen. So hat unter anderem Gmund seine alte Seeturnhalle größtenteils frei räumen können.

Asylbewerber im Landkreis_Stand 29. Juni 2016
Asylbewerber im Landkreis – Stand 29. Juni 2016 / Quelle: Landratsamt Miesbach.

Bei den Zuwächsen liegen vor allem Holzkirchen und Rottach-Egern an der Spitze. Wie die Übersicht zeigt, hat sich die Zahl der Flüchtlinge in diesen Gemeinden seit März etwas mehr als verdoppelt. Und auch in Otterfing ist die Zahl um nahezu Prozent angestiegen.

Talweit sind die Asylbewerberzahlen allerdings auf dem Rückgang. 140 Menschen weniger als noch Anfang März waren in einem der fünf Talgemeinden gemeldet.

Entwicklung im Landkreis Miesbach

Zugaenge von Asylbewerbern 2012-2016
Zugaenge von Asylbewerbern 2012-2016. / Quelle: Landratsamt Miesbach

Vor gut einem Jahr gab es im Landkreis 461 Asylbewerber. Diese Zahl ist bis Februar 2016 auf 1.200 angestiegen und hat sich seit März bei knapp 1.000 eingependelt.

Noch im letzten Jahr überlegte das Landratsamt, wie es dem Ansturm der wöchentlich eingetroffenen Asylsuchenden gerecht werden konnte. Turnhallen und Container waren überfüllt, die Kapazitäten ausgeschöpft. Inzwischen hat sich die Lage etwas entspannt.

442.000 Flüchtlinge stellten im Jahr 2015 einen Erstantrag auf Asyl in Deutschland. Ihre Herkunft ist unterschiedlich. Hier eine Übersicht der Herkunftsländer von Asylsuchenden im Landkreis:

Herkunftsländer der Asylsuchenden. / Quelle: Landratsamt Miesbach
Herkunftsländer der Asylsuchenden. / Quelle: Landratsamt Miesbach

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus