Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

„Grüner wird’s nicht“: Gärtnerei Gaugenrieder wird zu "Kempter"

Dreharbeiten zu Kinofilm in Bad Wiessee

Die zahlreichen Cine-Mobile am Ortseingang nach der Spielbank geben einen Hinweis: In Wiessee ist wieder einmal ein Filmteam im großen Stil eingefallen. Gedreht wird eine Komödie mit namhaften Schauspielern.

Die Wiesseer Gärtnerei Gaugenrieder bekam mit “Kempter” einen anderen Namen.

Ecke Münchner- und Auerstraße geht es hoch her. Ständig wuseln Mitarbeiter der vielköpfigen Crew zwischen Maske-, Bühnen-, Kamera-, Requisitenfahrzeugen und dem Drehort hin und her. Und der ist die Gärtnerei Gaugenrieder. Aus ihr wurde nun für den abendfüllenden Film die Gärtnerei „Kempter“, passend zum Titel: „Grüner wird’s nicht“.

Noch bis Freitag sollen die Dreharbeiten der „Majestic“-Filmproduktion  an der gesperrten Auerstraße dauern. Zwischen den Beeten des Familienbetriebs herrscht hektische Betriebsamkeit. Kamerapositionen und Scheinwerfer werden für eine neue Szene justiert. Die Gärtnerei der Gaugenrieders ist kaum wiederzuerkennen. Zumal auch Wiessee zur „bayerischen Kleinstadt“ hochgestuft wird.

Regisseur Florian Gallenberger (2.v.l.) und Produzent Benjamin Herrmann (re.) heben mit den Darstellern Elmar Wepper (2.v.re.) und Emma Bading (li.) ab.

Dort schuftet Gärtner Schorsch, gespielt von Elmar Wepper, täglich in seinem Betrieb, der kurz vor der Pleite steht. Er redet nicht gern und auch nicht viel – hat er nie, heißt es im Pressetext von „Majestic“. Vorlage ist der gleichnamige Roman „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ des Kabarettisten Jockel Tschiersch. Regie führt der Oscar-prämierte Florian Gallenberger. Am 16. August war bundesweiter Drehbeginn.

„Ein solcher Schmarrn“

Elmar Wepper spielt einen bayerischen Grantler, der auf seiner Flucht vor sich selbst etwas findet, das er nicht zu vermissen glaubte: sich selbst. Während seiner unfreiwilligen Reise durch Deutschland in einem Doppeldecker-Flugzeug – von Oberbayern über das Rheinland und die Nordsee bis Brandenburg – begegnen ihm hochkarätige Kollegen: Ulrich Tukur, Sunnyi Melles, Monika Baumgartner und Dagmar Menzel.

Zahlreiche Fahrzeuge der Produktionsfirma zeugen von einem großen Filmteam in Bad Wiessee.

Weppers Filmpartner helfen Gärtner Schorsch in seiner Ehekrise. Seine Tochter möchte zu allem Überfluss auf die Kunstakademie. „Ein solcher Schmarrn“ ist alles, was Schorsch dazu einfällt. Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Flugzeug, fühlt sich Schorsch wirklich frei. Aber als dann dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens missfällt, fliegt er einfach davon. Es beginnt eine skurrile Reise an ungekannte Orte für Schorsch.

Kinostart Oktober 2018

Für Benjamin Herrmanns Majestic Filmverleih ist dies bereits der dritte Film mit Elmar Wepper in der Hauptrolle, nach den Kinoerfolgen „Kirschblüten – Hanami“ und „Dreiviertelmond“. Schorschs Ehefrau Monika, gespielt von Monika Baumgartner (Der Bergdoktor), schwankt zwischen Empörung und Erleichterung, als sich ihr ohnehin wenig redseliger Mann ohne Erklärung mit seinem Flugzeug aus dem Staub macht.

Gefördert wir die Koproduktion mit der „ARD Degeto“ mit Mitteln unter anderem des FilmFernsehFonds Bayern. Der Kinostart ist für den 18. Oktober nächsten Jahres geplant. Dann wird Bad Wiessee als Kleinstadt kaum wiederzuerkennen sein.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme