Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Medical Park: Stellplätze und Feuerwehrzufahrt werden verlegt

Grünes Licht für Therapiehaus

Von Christopher Horn

Aktualisierung vom 09. April / 12:23 Uhr
Dem geplanten Therapiegebäude auf dem Parkdeck des Medical Park steht nichts mehr im Wege: der Wiesseer Gemeinderat nahm die marginalen Bedenken der Behörden einstimmig in die Beschlussfassung auf.

Mit zwei Details müssen sich die Verantwortlichen bei der Bauplanung dennoch auseinander setzen.

Der Medical Park Bad Wiessee will seine Klinik im Sonnenfeldweg erweitern.
Der Medical Park Bad Wiessee will seine Klinik im Sonnenfeldweg erweitern.

Insgesamt müssen durch den Bau des Therapiehauses und zusätzliche Zimmer 52 Stellplätze geschaffen werden – und zwar im Bereich entlang des Söllbachs. Wie Bauamtsleiter Helmut Köckeis in der Sitzung berichtet, habe das Landratsamt angefragt, wie viele Bäume für die Parkplätze weichen müssen. Köckeis gibt Entwarnung: „Es handelt sich lediglich um drei Bäume – zwei Fichten, eine Eiche. Das fällt überhaupt nicht auf, zumal es keine besonders schützenswerten Bäume sind.“

Um dem Hochwasserschutz Rechnung zu tragen, dürfen die Parkflächen zudem nicht versiegelt werden – sie müssen also durchlässig gebaut werden. Laut Köckeis ist das bei den vorhandenen Stellplätzen ohnehin der Fall. „Kein Zweifel, dass die neuen genauso gebaut werden.“

Die einzige maßgebliche Änderung im Bebauungsplan bleibt deshalb die Feuerwehrzufahrt. Nachdem die ursprüngliche Route durch die neuen Stellplätze behindert wird, soll die Feuerwehrzufahrt künftig im Norden um das Gebäude herum geführt werden.

Ursprünglicher Artikel vom 17. Februar 2014 mit der Überschrift „Eine Klinik auf dem Parkdeck“
Der Medical Park in Bad Wiessee wurde beim Hochwasser im Juni 2013 stark beschädigt. Vor allem die Therapieräumlichkeiten waren betroffen. Die Folge: massive Beeinträchtigungen bei der Behandlung der Patienten.

Um solche Störungen künftig zu vermeiden, hat man sich in der in Abwinkl gelegenen Klinik dazu entschlossen, ein neues Therapiegebäude auf dem obersten Parkdeck zu errichten.

Hochwasserschäden erfordern neues Therapiekonzept

Der Antrag der Klinikleitung des Medical Park in Bad Wiessee, auf ihrem Klinikgelände im Sonnenfeldweg ein neues Therapiezentrum zu errichten, wurde im September 2013 bereits in nichtöffentlicher Sitzung des Gemeinderates erstmals beraten. „Damals haben uns Vertreter der Klinikleitung mitgeteilt, welche Schäden das Hochwasser im Mai in der Klinik angerichtet hat. Aus der Not heraus wurde so ein neues Therapiekonzept geboren“, fasste Bauamtsleiter Helmut Köckeis bei der letzten Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag das bisher Geschehene zusammen.

„Wir hatten einen massiven Hochwasserschaden. Das Grundwasser wurde in unser Untergeschoss gedrückt“, erklärt der Ärztliche Direktor Dr. Thomas Wessinghage auf Nachfrage. Da sich dort unter anderem Labor, Funktionsräume und Therapiezentrum befinden, wurden die Abläufe im Medical Park gestört. Man könne zwar zwischenzeitlich wieder alle Therapieflächen benutzen, doch die Renovierungsphase sei noch nicht vollständig abgeschlossen, so Wessinghage weiter.

Also kamen die Verantwortlichen auf die Idee, einen Teil der ambulanten Therapie zu verlagern und dafür das neue Gebäude auf dem Parkdeck zu errichten. Erst dann kann das komplette Untergeschoss saniert und letzte Schäden beseitigt werden.

Klinik auf dem Dach

Demnach soll auf dem Obergeschoss des derzeitigen Parkdecks ein eingeschossiges Gebäude mit 25 Metern Länge und zwölf Metern Breite entstehen, in welchem die Therapie künftig zentral zusammengefasst wird. So werde auch in Zukunft sichergestellt, dass bei Hochwasser die Betreuung der Patienten reibungslos möglich ist.

Im Obergeschoss des Parkdecks entfallen dadurch zwar 29 Stellplätze. Doch die sollen im Süden des Gebäudes wieder neu entstehen und um 23 zusätzliche Parkplätze erweitert werden. „Das oberste Parkdeck wurde bislang nicht genutzt, weil man sehr schnell festgestellt hat, dass dort an- und abfahrende Autos viel zu viel Lärm verursachen und die Patienten stören“, erklärte Bauamtsleiter Köckeis. Es sei daher seit einiger Zeit abgesperrt. Das vorhandene Untergeschoss des Parkdecks mit 24 Stellplätzen soll aber erhalten bleiben. Lediglich die Zufahrt wird verlegt.

Auf dem Parkdeck des Medical Park soll ein einstöckiges Gebäude entstehen.
Auf dem Parkdeck des Medical Park soll ein einstöckiges Gebäude entstehen.

„Es ist gut, dass 52 Stellplätze in den Südbereich verlagert werden. Ich schlage allerdings vor, auch das untere Parkdeck aufzugeben und die Parkplätze komplett zu verlagern“, betonte Gemeinderat Bernd Kuntze-Fechner (SPD). Aus Sicht der Wiesseer Verwaltung ist das allerdings keine Option, da im südlichen Bereich des Grundstücks der Platz fehlt, um dort alle Parkplätze unterzubringen. Außerdem werde durch die weitere Nutzung des unteren Parkdecks eine zusätzliche Flächenversiegelung vermieden, fügte Bürgermeister Peter Höß (Wiesseer Block) hinzu.

Grundsätzlich gab es gegen das neue Gebäude keine Einwände von Seiten des Gemeinderates. „Ich finde es sehr positiv, dass sich das Therapieangebot somit erweitern wird“, erklärte Hartwig Bayerschmidt (CSU). Am Ende sprach sich das Gremium einstimmig für die Änderung des Bebauungsplans aus uns segnete die Errichtung des neuen Gebäudes ab.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme