Auf dem Weg zur Aueralm
Einsamer Winterzauber über Wiessee

von Maike Walbroel

Heute herrscht das perfekte Wetter für Bergtouren. Das dachte sich auch unsere Autorin: Maike Walbroel hat ihren Rückblick auf die schönen Sonnentage in einem kurzen Text bildhaft verpackt.

Die Aueralm bei traumhaft schönes Wetter am letzten Wochenende / Quelle: Maike Walbroel

Bei Sonne und glitzerndem Pulverschnee von Bad Wiessee aus hinauf zur Aueralm – das war heuer schon ein paar mal möglich. Immerhin 500 Höhenmeter legt man zurück, um die auf 1299 Metern gelegene Almhütte zu erreichen. Die Fernsicht ist fantastisch: Vom Wendelstein über die Voralpen bis hin zum Alpenhauptkamm lässt es sich schauen.

Schneeschuhe braucht es für den Aufstieg zwar noch nicht, aber stellenweise sinkt man doch etwas ein. Gerade unter der Woche ist der Aufstieg geradezu einsam: zunächst am Söllbach mit seinen Eiszapfen entlang, dann durch den winterruhigen Wald und schließlich in die Sonne auf das Plateau.

Egal ob es um eine kürzere Winterwanderung mit Einkehr oder um eine Rastmöglichkeit auf dem Weg zum Fockenstein geht, der Weg zur Aueralm lohnt sich gerade im Winter.

Quelle: Maike Walbroel

Quelle: Maike Walbroel


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus