„Prima Klima“: Infoveranstaltung und kostenlose Beratungsgespräche in Gmund

Von Steffen Greschner

Zweite Ergänzung vom 21. November / 09:03 Uhr
Morgen ist es in Gmund soweit. Der erste von vier Terminen „Bürgerberatung zum Thema Energetische Sanierung“ steht auf dem Plan. Die Gemeinde trägt die Kosten für die Erstberaung.

Interessant ist das vor allem für die, die ihr Haus oder die Wohnung energetisch sanieren lassen wollen. Die Experten erklären in der Sprechstunde das grundsätzliche Für und Wider der einzelnen Maßnahmen am konkreten Objekt. Aus dem Grund sollen alle Interessierten den Bauplan, aktuelle Fotos vom Haus sowie die Heizungs-, beziehungsweise Brennstoffabrechungen der letzten drei Jahre mitbringen.

Die Bürgerberatung übernehmen abwechselnd Maleen Holm (Architektin und Energieberaterin) und Helmut Jaki (Bezirkskaminkehrermeister und Energieberater).

Eine Teilnahme ist grundsätzlich nur mit Anmeldung möglich. Und anmelden kann man sich bei Regina Nickisch unter der 08022 / 750514 oder per Email an regina.nickisch@gmund.de.

Ergänzung vom 8. November / 16:10 Uhr
Wie berichtet möchte die Gemeinde Gmund, so wie schon einige andere Talgemeinden vorher, interessierte Bürger energetisch beraten lassen.

Zum Start soll es dazu nun eine Infoveranstaltung im Gasteig geben, auf der mehrere Experten zum Thema energieeffizientes Bauen und Sanieren referieren.

Der genaue Termin ist am Mittwoch, den 16.11.2011 um 19.30 Uhr. Der Abend ist gedacht als quasi Auftakt-Veranstaltung für die neue Bürgersprechstunde, deren Kosten von der Gemeinde getragen werden.

Wer also sein Haus oder die Wohnung energetisch sanieren lassen will, kann sich in dieser Sprechstunde das grundsätzliche Für und Wider der einzelnen Maßnahmen erklären lassen. Zu der Sprechstunde sollte man einen Bauplan, aktuelle Fotos vom Haus sowie Heizungs- bzw. Brennstoffabrechungen der letzten drei Jahre mitbringen.

Die Beratung übernehmen abwechselnd Maleen Holm (Architektin und Energieberaterin) und Helmut Jaki, (Bezirkskaminkehrermeister und Energieberater). Die Bürgersprechstunde findet grundsätzlich einmal im Monat statt und auch nur nach vorheriger Anmeldung.

Anmelden kann man sich bei Regina Nickisch unter 08022 / 750514 oder per Email an regina.nickisch@gmund.de.

Termine der Sprechstunden sind:
23. November 2011
21. Dezember 2011
25. Januar 2012
22. Februar 2012

Ursprünglicher Artikel vom 25. Oktober:
Auch Gmund wird einen Teil der Energieberatungen seiner Bürger mitfinanzieren. Orientieren will man sich laut Bürgermeister von Preysing an dem vor einigen Monaten in Tegernsee und Rottach-Egern beschlossenen Vorgehen.

Dabei war die Diskussion, im Gegensatz zu den anderen Gemeinden, deutlich kontroverser. Einige Gemeinderäte sprachen sich vor allem dagegen aus, eine „Selbstverständlichkeit“ mitzufinanzieren.

So wie Christine Zierer (FWG), die vor allem die Gemeinde in der Pflicht sieht:

Die beste Werbung für sowas ist das eigene Vorleben. Etwas, das wirlich viel bringt ist konkrete, vorgelebte Energieeinsparung. Aber so eine Stunde bringt gar nichts.

Dagegen verwies Ludwig Lang von der CSU darauf, dass seiner Meinung nach die Bürger in der Verantwortung sind. Laut Lang sei das ganze eine privatwirtschaftliche Angelegenheit. „Wenn jemand baut oder umbaut, dann ist er durch die Energieverordnung sowieso zu einer Beratung für Energieeinsparmaßnahmen verpflichtet.“

Dagegen stellten sich Wolfgang Rzehak („Wir sollten das nicht so zerreden, das ist unser Beitrag zur Energiewende“) und auch Bürgermeister von Preysing auf die Seite der Sprechstundenbefürworter. Von Preysing mahnte zu einer gewissen Geschlossenheit, nachdem man in Gmund unter anderem Mitglied bei der Energiewende Oberland sei:

So einfach ist das nicht. Im Rahmen des Klimaschutzes und der Energiewende Oberland sind die Gemeinden schon gefordert. Und da wir da Mitglied sind, haben wir auch eine gewisse Verpflichtung.

Nach einer umfangreichen Diskussionen verständigten sich die Gemeinderäte auf einen Drei-Stufen-Plan:
1. Im November soll es eine Auftaktveranstaltung geben, an dem die beiden involvierten Berater anwesend sind und die Bürger informieren.

2. Bis Ende 2012 wird es einmal im Monat eine Doppelstunde geben, die abwechselnd von den beiden Büros angeboten wird. Im Rahmen dieser Doppelstunde können interessierte Bürger vorbeikommen und erhalten eine Erstberatung. Die Kosten von jeweils 90 Euro übernimmt die Gemeinde.

3. Wenn vom Bürger im Anschluss der Beratung umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden und dies nachgewiesen werden kann, erhält der Bauherr 300 Euro von der Gemeinde.

Mit dieser Lösung reiht sich Gmund in die Riege der Gemeinden ein, die das Ziel der Energieeinsparung auf die lokale Ebene bringen. Und die auch bereit sind dafür Geld in die Hand zu nehmen.

Und auch wie in Tegernsee wird in Gmund unter anderem das Ingenieurbüro Holm die Bürgersprechstunde abhalten. Die Holms beschreiben das Ziel des Vortrags auf der eigenen Webseite folgendermaßen: „Dem Besucher der Vortragsreihe soll an konkreten Beispielen die Energieeinsparmöglichkeiten mit der daraus resultierenden Kostenersparnis aufgezeigt werden. Er bekommt ferner wichtige Informationen über Investition, Amortisation und Finanzierung.“


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme