Die aktuelle Lage für Miesbach

Fünf “Contact Tracing Teams” für den Landkreis

Die Lage im Landkreis Miesbach bleibt unverändert. Trotzdem bereitet man sich auf die kommenden Wochen intensiv vor. Sogenannte “Contact Tracing Teams” werden bald zur Unterstützung eintreffen.

Die aktuellen Zahlen im Landkreis – Stand 08.04.2020

Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Miesbach: 437 Personen wurden bisher positiv auf das SARS-CoV2-Virus getestet (plus 13 zum Vortag). 204 Personen konnten die Quarantäne wieder verlassen, was ein deutliches Plus von 43 Personen im Vergleich zum Vortag ausmacht.

Insgesamt 21 Personen werden stationär betreut, sieben davon intensivmedizinisch. Zwei weitere Personen im hohen Alter verstarben im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Einer der beiden Verstorbenen lebte im Landkreis Miesbach (und wird deshalb in der Statistik geführt), der andere lebte in der Stadt München.

Contact Tracing Teams werden eingesetzt

Im Landratsamt werden derweil Vorbereitungen getroffen für die personelle Unterstützung des Gesundheitsamtes, die von der Regierung von Oberbayern und der Staatsregierung angekündigt wurde. In allen „Hotspots“ sollen sogenannte „Contact Tracing Teams“ eingesetzt werden. Sophie Stadler, Pressesprecherin des Landratsamts Miesbach erklärt:

Diese CTT-Teams sollen die Mitarbeiter der Gesundheitsämter in den kommenden Monaten dabei unterstützen, positiv getestete Personen und enge Kontaktpersonen frühzeitig zu identifizieren, zu isolieren und zu überwachen und damit die Ausbreitung des Virus nachhaltig eindämmen.

Vom Gesundheitsministerium vorgesehen sind jeweils fünfköpfige Teams pro 20.000 Einwohnern. Für den Landkreis Miesbach sind also fünf Teams zu je fünf Personen vorgesehen. Ein Teil der CTTMitarbeiter wird vom Landratsamt gestellt, der Großteil wird aber über die Regierung von Oberbayern zugeteilt werden. Die Teams sollen so bald wie möglich, auf jeden Fall aber noch im April, die Arbeit aufnehmen. Für die personelle Aufstockung des Gesundheitsamtes werden derzeit unter Hochdruck zusätzliche Arbeitsplätze am Landratsamt geschaffen.

Container für die neuen Mitarbeiter

Auf dem Parkplatz vor dem Gesundheitsamt in der Wendelsteinstraße in Miesbach werden deshalb seit heute Container aufgestellt. Das zentrale Corona Testzelt wurde dafür kurzfristig auf einen benachbarten Parkplatz versetzt und wird nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder zurückversetzt. 30 Arbeitsplätze sollen in diesen Containern bis Ende April entstehen. Die Nähe zum Gesundheitsamt soll die Kommunikations- und Arbeitswege kurzhalten.

Wie lange die CTT-Mitarbeiter in Miesbach bleiben, ist noch unklar und hängt von der weiteren Entwicklung der Lage ab. Alle Informationen, Kontakte und weiterführende Links zum Thema Corona sind auf der Seite www.landkreis-miesbach.de/coronavirus gesammelt.

Die Entwicklung der letzten Wochen – Stand 08.04.2020

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme