Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
142

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Stadt verbietet Konsum

Kein Alkohol-Exzess mehr in Tegernsee

Von Nina Häußinger

Nun ist es auch in Tegernsee soweit. Alkohol darf man künftig nicht mehr überall trinken. Vor allem Jugendliche haben in vergangener Zeit für Ärger gesorgt.

Im Kurpark Tegernsee ist künftig Alkohlverbot / Quelle: Nina Häußinger

Nachdem Bad Wiessee schon im August zeitlich begrenzt den Riegel vorgeschoben hat, zieht nun auch Tegernsee nach. Alkohol soll in bestimmten Bereichen der Stadt künftig nicht mehr getrunken werden.

Die bayerische Regierung hat Städte und Gemeinden darum gebeten, Alkoholverbote im öffentlichen Raum zu prüfen. Hauptgrund sei hier die Verbreitung des Corona-Virus durch Menschenansammlungen in Verbindung mit Alkohol.

In Tegernsee sei der Kurgarten ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Diese sitzen nach Angaben der Stadt abends häufig in größeren Gruppen zusammen und trinken Alkohol. Mundschutz werde dabei nur selten getragen. Außerdem würden nun auch junge Leute aus anderen Gemeinden nach Tegernsee kommen, weil in vielen Orten rund um den See schon Verbote ausgesprochen wurden.

Am Freitag eröffnet nun offiziell der neue Spielplatz im Kurgarten der Stadt. Auch hier wolle man Kinder und Familien schützen. Häufig werden Flaschen zerschlagen, die Toiletten beschädigt und Müll hinterlassen. Auch Anwohner haben sich schon mehrfach bei Bürgermeister Johannes Hagn (CSU) über den Lärmpegel beschwert. Einführen will die Stadtverwaltung das Verbot ab sofort – für ein ganzes Jahr. Das gefiel nicht allen Stadträten. Marcus Staudacher (Die Grünen) erklärt:

Ich bin dagegen. Ich möchte die Jugendlichen nicht unter Generalverdacht stellen. So wird das Problem nur verlagert und die gehen woanders hin.

Dem stimmte auch seine Parteikollegin Ursula Janssen zu. Sie findet, das Verbot für ein Jahr auszusprechen, sei viel zu lange. „Das ist schon ein Eingriff, den wir uns gut überlegen sollten.“

Dem schloss sich auch Rudolf Gritsch (CSU) an: „Die jungen Leute sollen sich ja noch irgendwo aufhalten können. Was wollen wir denn erreichen? Geht es um Corona oder Ruhestörung?“ Er schlug einen Kompromiss vor. Drei Monaten testen und dann schauen, was erreicht wurde.

Mehrheit für Alkoholverbot in Tegernsee

Die Mehrheit des Stadtrats fand den Vorschlag der Stadtverwaltung aber gerade recht. Für Bürgermeister Hagn war vor allem wichtig, dass man der Polizei damit die Möglichkeit gibt, einzugreifen. Drei Monate halte er für zu kurz. Wenn man im Laufe des Jahres zum Ergebnis kommt, dass man es wieder abschaffen will, könne man das ja tun. „Wenn einer da sitzt und ruhig sein Bier trinkt, wird sich sicher keiner beschweren“, meint er. Aber einige seien eben schon bekannt.

Der Stadtrat entschied sich mit drei Gegenstimmen für das Alkoholverbot. Die Verordnung wird die nächsten Tage bekanntgemacht und ist dann gültig bis vorerst 31.12.2021. Sie betrifft den gesamten Kurgarten. Im Bereich Spielgolf mit Kiosk gilt das Alkoholverbot während der Öffnungszeiten nicht (gelber Bereich im Lageplan – siehe unten). Flächen am See sind von der Verordnung nicht betroffen.

Hier geht’s zum genauen Lageplan. Der rote Bereich ist alkoholfreie Zone.

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme