Agatharied

Krankenhaus freut sich über Spenden

Die Ärzte und Pfleger im Krankenhaus Agatharied arbeiten derzeit auf Hochtouren. Viele Bürger wollen sich bedanken und bringen kleine Geschenke und Spenden vorbei. Dabei gibt es nur eine Sache zu beachten.

Das Krankehaus hat leckere Aufstriche in kleinen Gläschen bekommen / Quelle: Krankenhaus Agatharied

Das Krankenhaus Agatharied erfährt in diesen Tagen eine großzügige Spendenbereitschaft aus der lokalen Wirtschaft und aus der Bevölkerung. Gespendet wurden bereits Güter aller Art – von selbstgenähten Schutzmasken über Care Pakete für die Mitarbeiter auf der Isolierstation bis hin zu finanziellen Spenden.

„Das Engagement zur Unterstützung ist überwältigend“, erzählt Johannes Seifert, Leiter der Abteilung Warenwirtschaft und Medizintechnik, „uns erreichen viele Artikel, die wir zum Dank unmittelbar an das Personal weitergeben können. Um nur ein paar Beispiele zu nennen, hat uns eine Firma aus Schliersee mit hunderten einzeln abgepackten Gläsern ihrer Aufstriche beliefert. Das ist optimal – schließlich müssen wir auch bei gespendeten Produkten sorgfältig alle Sicher-heits- und Hygieneaspekte bedenken. Offene Lebensmittel oder ähnliches können wir leider nicht annehmen.“

Ein Mann aus dem Tegernseer Tal hat ebenfalls eine größere Summe ans Krankenhaus gespendet. Er betont gegenüber der Tegernseer Stimme:

Nun macht es dieses Mal meines Erachtens Sinn, nicht im Geheimen zu spenden, denn vielleicht können wir ja durch meine Spende andere motivieren, auch zu spenden. Diejenigen, die nicht selber helfen können. Im Tal gibt es so viele vermögende Menschen.

Den Krankenhäusern fehlen große Beträge durch die verschobenen OPs, ebenso durch die vermehrt benötigten Schutzmassnahmen. Und am Ende natürlich für die Aufrüstung der bestehenden Intensivbetten. “Und die vielen Helfer müssen bezahlt werden etc.”, so der Spender.

Vorher anrufen – dann spenden

Ein Teil der Sachspenden konnte bereits an die Mitarbeiter übergeben werden. Bedacht werden dabei nicht nur medizinisches Personal auf der Isolierstation sondern nach und nach alle Bereiche und Abteilungen. Schließlich braucht es für ein funktionierendes Krankenhaus jede einzelne helfende Hand.

Neben den Verpackungskriterien bittet das Krankenhaus aufgrund der aktuellen Zugangsbeschränkungen um telefonische Voranmeldung der Spenden bei der Spenden-Hotline unter 08026 393 4374 oder per Email an spenden@khagatharied.de.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme