CSU-Eisstockschießen mit viel Zuspruch

Politprominenz in Tegernsee

Von Redaktion

Rund vierzig Politiker, darunter Landtagsabgeordnete, Landräte und Bürgermeister trafen sich auf der Kunsteisbahn in Tegernsee zum traditionellen „Anton Staudacher Eisstockschießen“, das der damalige Landtagsabgeordnete und Bürgermeister von Tegernsee begründet hatte.

Später rief Jakob Kreidl dieses Turnier in seiner Landtagzeit wieder in Leben. Seitdem lädt Kreidl, mittlerweile als Landrat, jährlich dazu ein.

Für Tegernsee ist es ein nicht unerheblicher Werbefaktor, wenn die Abgeordneten regelmäßig ins Tal kommen. Und dass sie gerne hier sind, zeigt die große Zahl der Teilnehmer, die jedes Jahr mit einem extra gecharterten Bus aus München herkommen.

In diesem Jahr war unter anderem Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (siehe Foto) dabei. Der Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion, Georg Schmid, konnte aus Zeitgründen zwar nicht mitschießen, wollte es sich aber nicht nehmen lassen, noch nachzukommen.

Mit dabei waren außerdem unter anderem Ex-Landwirtschaftsminister Josef Miller, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse, Dr. Martin Mihalovits, E-Werk Direktor Dr. Norbert Kruschwitz sowie der Vorsitzende der CSU-Tegernsee Peter Friedrich Sieben.

Kreidl dankte ECT-Vorsitzenden Thomas Maban und Karl Thannberger, dass der Verein das Schießen wieder organisiert und für jede Moarschaft einen Betreuer abgestellt hatte.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme