Die Sponsoring-Affäre und die Kreuther Weißach-Alm

Wie die Entenessen vors Gericht kamen

Viele Jahre wurden auf Kosten der Kreissparkasse (KSK) Enten und Knödel verdrückt. Doch mit Aufkommen der Miesbacher-Affäre Anfang 2014 war Schluss damit. Bei Razzien stießen die Ermittler auch auf hohe Weinrechnungen. Sie machten daraus einen Anklagepunkt im Strafverfahren gegen Kreidl, Bromme und Co. Weiterlesen…

Landgericht zieht wieder Zwischenbilanz

Milde Urteile in der Amigoaffäre?

Es war das dritte Resümee der Beweisaufnahme, das heute die Wirtschaftskammer zog. Immer mehr Anklagepunkte der Staatsanwaltschaft erscheinen dem Gericht in einem milderen Licht. Es sprach hauptsächlich von Bewährungs- und einer Geldstrafe. Weiterlesen…

Welche Schlüsse man aus der Miesbacher Amigo-Affäre ziehen kann

Korruption – das schleichende Gift

Bestechung, Intransparenz und Korruption. Der Fall rund um den ehemaligen CSU-Landrat Jakob Kreidl und Ex-Sparkassenchef Georg Bromme zieht weite Kreise. Doch wie entstehen solche Strukturen und in welcher Verantwortung steht die Politik? Weiterlesen…

Ein Kommentar zum Streit um das Wasser der Münchner

Man erkennt die Absicht und ist verstimmt

Der Streit zwischen dem Wasserverein “Heimat Wasser” und dem Landratsamt Miesbach kocht hoch. Worum es geht: Um das Wasser der Münchner. Doch neutrale Beobachter müssten stutzig werden, findet unser Kommentator und fragt sich: Ist die Story für schlichte Gemüter gedacht? Weiterlesen…

"Sparkassler" widerspricht Bromme

Färbers Geburtstag zur Akquise?

Gerne hätte Georg Bromme als Ex-Chef der Kreissparkasse (KSK) die Party zum Siebzigsten von Vize-Landrat Arnfried Färber für sich reklamiert. Schließlich übernahm er auch die Kosten von 55.374 Euro. Doch immer mehr Zeugen zerstören Brommes Konstrukt einer Werbeveranstaltung. Am Montag war es ein Sparkassen-Manager. Weiterlesen…

Fahrten des Miesbacher Sparkassenverwaltungsrats vor Gericht

„Dienstveranstaltung“ im 5-Sterne-Hotel

Es war wohl „sehr üppig“, was man sich geleistet hatte. Doch die Erkenntnis kam erst, als das Geld der Kreissparkasse bei Fahrten des Verwaltungsrats ins Stubaital schon ausgegeben war. Initiiert von Chef Georg Bromme soll der Wochenendtrip im Dezember 2011 Kosten von 42.000 Euro verursacht haben. Ein Sparkassen-Manager packte als Zeuge aus. Weiterlesen…

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme