Spielbank Wiessee ist ein gutes Pflaster für den Bayern-Jackpot

2017 konnte der Bayern-Jackpot sein 20-jähriges Bestehen feiern. Dabei handelt es sich um einen Jackpot, der an ein Netzwerk von 36 Automaten in den neun bayrischen Spielbanken angeschlossen ist. In jeder der neun Spielbanken kann an vier Geldspielgeräten der Bayern-Jackpot geknackt werden. Seit Bestehen ist das schon 90 Mal passiert. Die Spielbank in Bad Wiessee war dabei ziemlich häufig der Glücksort.

Erst im Oktober 2018 durfte sich ein Gewinner über den Bayern-Jackpot in Bad Wiessee freuen

Die Spielbank Bad Wiessee war auch Schauplatz, als der Bayern-Jackpot das letzte Mal geknackt wurde. Die glückliche Gewinnerin war eine Frau aus München, die sich über 313.000 Euro freuen durfte. Es war das dritte Mal im Jahr 2018, dass der Jackpot ausgezahlt werden konnte. Nach einem Gewinn startet der Jackpot wieder neu mit einem Wert von 125.000 Euro.

Der höchste Gewinn war dies im letzten Oktober freilich nicht. Hier liegen die anderen acht bayrischen Spielhallen in der Nähe deutlich besser im Rennen. Namentlich die Spielbank Bad Füssing kann mit den beiden Höchstgewinnen von 851.000 und 980.000 Euro aufwarten. Der Höchste Gewinn in Bad Wiessee liegt bei 667.000 Euro und datiert vom Juni 2015.

Die folgende Tabelle zeigt einige Gewinne des Bayern-Jackpot in den letzten zehn Jahren:

Warten auf die 91. Ausschüttung

Die Monate Januar und Februar sind statistisch gesehen gute Monate für einen Jackpot-Gewinn. Dabei ist es egal, ob der Bayern-Jackpot am Ende eines Jahres geknackt wurde oder nicht. Es kam auch schon vor, dass es Gewinner in zwei aufeinanderfolgenden Monaten gab. Dann ist die Gewinnsumme naturgemäß nicht ganz so hoch, weil der Jackpot nach dem Neustart bei 125.000 Euro mit einem Bruchteil der Einsätze ab 50 Cent an den 36 Automaten gespeist wird.

2019 ist aber noch immer ein Jackpot-freies Jahr. Und so warten und hoffen die Spieler in Bad Wiessee, Bad Kissingen, Lindau oder Garmisch-Partenkirchen darauf, dass die fünf bayrischen Löwen auf der Gewinnlinie aufleuchten. Mit Stand 03.03.2019 19:20 Uhr steht der aktuelle Bayern-Jackpot bei genau 287.314,04 Euro.

Bad Wiessee ist Bayerns erfolgreichste Spielbank

Die Spielbanken in Deutschland haben schwer gegen die Konkurrenz aus dem Online Bereich zu kämpfen. Das macht sich auch bei den Bruttospielerträge in den bayrischen Spielbanken bemerkbar. Wenn das Spiel von Roulette, Blackjack und Poker bequem auf dem heimischen Sofa mit Zigarette, Bier und Laptop möglich ist, haben es stationäre Spielbanken mit ihrer Kleiderordnung, dem Rauchverbot und Einlasskontrollen schwer, Gäste zu gewinnen.

So schreiben dann auch nur drei Spielbanken in Bayern schwarze Zahlen. Eine davon ist die in Bad Wiessee, deren staatliche Spielbankabgabe schon als existenziell für den Bad Wiesseer Gemeindehaushalt zu nennen ist. 2017 betrug der Bruttospielertrag (Einsätze der Spieler minus Gewinne) hier 18,6 Millionen Euro. Nach Abzug aller Kosten blieb ein Gewinn von etwa sechs Millionen Euro übrig. In sechs Spielbanken musste das bayrische Finanzministerium Ausgleichszahlungen in Höhe von 2,2 Millionen Euro zahlen.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme