Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Keine Wohnungen beim Gästehaus Pfatischer

Rottachs Angst vor dem Bauboom

Der Besitzer des Gästehauses Pfatischer will sein Haus abreißen und Wohnungen bauen. Doch die Gemeinde Rottach-Egern hat etwas dagegen. Sie will eine massive Bebauung in dem Gebiet um jeden Preis verhindern. Zum Schutz bedient sie sich jetzt eines Vorwands. Weiterlesen…

Babyboom in Rottach - Köck appelliert an Bauträger

Investoren sollen an Gemeinwohl denken

Die Furcht vor der Überalterung des Tals ist bekanntlich groß. Doch nun freut sich Rottach über eine positive Nachricht: Die Geburtenrate ist um mehr als das Doppelte gestiegen. Bürgermeister Köck hofft, dass die Entwicklung so weitergeht. Doch er weiß, dass es die Familien im Tal nicht leicht haben und appelliert nun an Investoren. Weiterlesen…

Anzeige| Hier können Sie werben

Christine Obermüllers Bewährungsprobe im Rottacher Bauamt

Die Neue in stürmischen Zeiten

Rottach-Egern sieht sich einer zunehmenden Flächenverdichtung ausgesetzt. Bauträger versuchen, ihre Vorstellungen oft mit aller Macht durchzudrücken. Mit Walter Hübsch geht der routinierte Bauamtsleiter der Gemeinde zum Jahresende in den Ruhestand. Auf seine Nachfolgerin Christine Obermüller wartet eine schwierige Aufgabe. Weiterlesen…

Streit um Bebauung in der Karl-Theodor-Straße

Rottach trotzt Drohgebärde

Rottach-Egern nimmt den Kampf gegen die Flächenverdichtung auf. Für den Bereich um die Karl-Theodor-Straße und den Hubertusweg hat der Gemeinderat daher einen flächenbezogenen Bebauungsplan im Sinn. Einer der Grundstücksbesitzer drohte schon im Vorfeld mit Klage dagegen. Doch die Gemeinde bleibt hart. Weiterlesen…

Sponsored Post

Dichte Bebauung in Rottach-Egern entzweit Landratsamt und Gemeinde

Aus Eins mach Drei

Die Flächen in Rottach-Egern werden durch Investoren immer weiter zugebaut, ohne dass die Gemeinde etwas dagegen unternehmen kann. Denn im Zweifel gilt die Bayerische Bauordnung und nicht die Satzung der Gemeinde, sodass diese Interessen oft hinten anstehen müssen. Denn wie ein aktuelles Beispiel aus der Baumgartenstraße zeigt, hat hier das Landratsamt das letzte Wort. Weiterlesen…

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme