Vier Sattelzüge krachen ineinander

von Redaktion

Heute Vormittag ereignete sich ein großer Unfall auf der A8 Richtung München. Auf Höhe von Holzkirchen krachten mehrere Sattelzüge ineinander. Der Stau war mehrere Kilometer lang. Inzwischen ist klar, wie es zu dem Unfall kam.

Gegen 11.40 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen Auffahrunfall auf der A8 Richtung München im Gemeindegebiet Holzkirchen bei der Polizei. Vor Ort sahen die Beamten vier ineinander gekrachte LKW.

Zuvor waren ein 51-jähriger Kasache, ein 58-jähriger Ungar, ein 61-jähriger Schwandorfer und ein 38-jähriger Ungar mit ihren Sattelzügen auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Da es sich staute, bremsten die ersten drei beteiligten Fahrer ab.

Der 38-jährige Mann im letzten Sattelzug konnte laut Polizei aufgrund eines zu geringen Sicherheitsabstandes nicht mehr rechtzeitig reagieren, fuhr auf den vor ihm stehenden Sattelzug auf und schob die drei Fahrzeuge aufeinander.

Anzeige

Hoher Sachschaden, keine Verletzten

Zur Unfallaufnahme und Bergung der Sattelzüge musste der rechte Fahrstreifen komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle auf zwei Fahrstreifen vorbei geleitet. Es kam deshalb zu einem zirka fünf Kilometer langen Stau.

Drei der beteiligten Unfallfahrzeuge mussten vom Abschleppdienst geborgen werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Holzkirchen sicherten die Unfallstelle und somit die Bergungsmaßnahmen ab. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf zirka 86.000 Euro.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus