Villa Frankenburg von der SGT ausgezeichnet

von Redaktion

Die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal hat dem Ehepaar Leonhard und Roswitha Brenner aus Weiden bereits am 9. November den “Lichtblick” für die Restaurierung der Villa Frankenburg in Tegernsee verliehen.

Mit dem Preis zeichnet die SGT Gebäude und deren Bewohner aus, die sinnbildhaft für den traditionellen Erhalt des Tegernseer Tals stehen.

Die Villa Frankenburg in Tegernsee.
Die Villa Frankenburg in Tegernsee.

Prinz Carl (1795-1875), ehemaliger Bewohner der Villa und “Bezwinger der Herzen” und “Hüter des Tales” genannt, war vermutlich einer der ersten Landschaftsschützer am Tegernsee. Als 1869 Tegernsee eine Telegraphenstation erhielt, ließ er auf eigene Kosten beispielsweise die Kabel unterirdisch verlegen, damit das Landschaftsbild nicht durch Telegraphenmasten verunstaltet würde.

Anzeige

Die Villa Frankenburg ließ Prinz Carl zwischen 1864 und 66 für seine zweite Frau Henriette erbauen. Für die SGT ist die Villa heute ein “Lichtblick und ein Glücksfall für die Stadt Tegernsee und das Tegernseer Tal”, wie die Vorsitzende Angela Brogsitter-Finck betont. Das Ehepaar Brenner haben das Gebäude, so Brogsitter-Finck weiter, mit viel Hingabe, Geduld und Liebe zum Detail in dreijähriger Restaurierungsphase in neuem und “altem” Glanz wieder erstrahlen lassen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Kurzmeldungen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus