Waffe löst Polizeieinsatz in Miesbach aus

von Redaktion

Gegen Abend musste gestern die Miesbacher Polizei ausrücken. Der Grund: Eine Frau hatte beobachtet, wie zwei Personen mit einer Waffe hantieren.

Gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr wurde die Polizei in Miesbach alarmiert. Der Grund: Eine Spaziergängerin sagte aus, am Moorbad Pienzenau zwei Personen gesehen zu haben, die mit einer Waffe hantieren.

Die Beamten machten sich auf den Weg. In dieser Zeit sollen sich die beiden Personen aber schon mit dem Auto auf den Weg nach Miesbach gemacht haben. In Hausham konnte die Polizei die beiden stoppen.

Im Kofferraum fanden die Polizisten dann die Waffe. Dem ersten anschein nach war sie sogar scharf. Dann stellte sich aber schnell heraus: Es handelt sich nur um eine Soft-Air-Gewehr.

Anzeige

Waffe wurde sichergestellt

Die Softair-Waffe wies eine Geschossenergie von bis zu 0,5 Joule auf und kann somit prinzipiell ohne Altersbegrenzung erworben und mitgeführt werden. Da sie jedoch einem echten Sturmgewehr zum Verwechseln ähnlich sah und damit den Anschein einer echten Schusswaffe erweckte (sogenannte Anscheinswaffe), darf diese im öffentlichen Raum nicht geführt werden, heißt es von Seiten der Polizei.

Gegen die 20-jährige Waffenbesitzerin wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen einem Verstoß gemäß des Waffengesetzes eingeleitet. Das Soft-Air-Gewehr wurde sichergestellt.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus