Warm und trocken durch den Winter: Die perfekte Winterjacke für Kinder

Der Winter stellt Eltern oftmals vor eine sehr schwierige Aufgabe: Denn bei Schnee, Eis, Wind und Frost ist die Wahl der richtigen Winterkleidung für das Kind zu treffen. Besonders bei Jacken gibt es unterschiedliche Kriterien und Anforderungen, die erfüllt werden müssen, damit die Kinder warm und trocken durch den Winter kommen. Je nachdem wie kalt es ist und welche Aktivitäten geplant sind, beispielsweise ein Trip in die Berge oder etwa ein Skiurlaub, sollte die Jacke den jeweiligen Wetterbedingungen gerecht werden.

Bildrechte: https://stocksnap.io/photo/GQYPZ0BW9I

Eine Jacke für alle Fälle

Jacke ist leider nicht gleich Jacke. Es gibt qualitative Unterschiede und auch verschiedene Merkmale, auf die geachtet werden sollte. Meist wird erst nach dem Kauf bemerkt, welche Vor- und Nachteile das gekaufte Produkt mit sich bringt. Es ist angeraten den Jackenkauf zielgerichtet zu tätigen und ein paar Punkte genauer unter die Lupe zu nehmen. Um nicht den Überblick über die zahlreichen Modelle, Varianten und Preise zu verlieren eignet es sich außerdem einen Blick auf eine der zahlreichen Produktsuchmaschinen wie LadenZeile.de zu werfen.

  • Auf welche Details sollte man achten? Der Tragekomfort bei einer Winterjacke sollte auch bei Kindern nicht vernachlässigt werden. Die Jacke sollte keine Stellen haben, an denen sie scheuert. Deshalb gilt es, ein besonderes Augenmerk auf die Bündchen der Ärmel und den Sitz der Jacke am Hals zu richten. Dort treten häufig Scheuerstellen auf und die Jacke wird, egal wie warm sie hält, aus triftigem Grund nicht mehr gern getragen.Gut geschnittene und praktisch angebrachte Taschen, leichtgängige Reißverschlüsse sowie ein weiches, nicht kratzendes Innenfutter machen das Kleidungsstück bequem und hochwertig. Eltern, die es hier etwas luxuriöser mögen empfiehlt sich die sehr gut ausgestattet Münchner Kinder-Boutique Les Petites.
  • Welche Länge sollte die Jacke haben? Generell ist es gut, wenn die Winterjacke etwas länger geschnitten ist. Kinder setzen sich öfter auf den kalten Boden, bücken oder wälzen sich auch mal im Schnee. Je länger die Jacke ist, desto wärmer wird sie halten. Das gleiche gilt auch für die Ärmel. Diese dürfen gern ein wenig länger geschnitten sein, damit sie nicht in der Bewegung ständig hochrutschen und Kälte in die Jacke lassen.
  • Welche Farbe sollte gewählt werden? Da es im Winter früher dunkel und später hell wird, ist es ratsam eine Jacke zu wählen, die eine leuchtende, gut sichtbare Farbe hat. Auf gar keinen Fall sollte die Wahl auf eine schwarze oder graue Jacke fallen. Außerdem unterstützen Reflektoren die Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit sehr.
  • Sind Jacken mit Kapuzen besser? Eine Kapuze hat den Vorteil, dass sie einen zusätzlichen Kälteschutz bietet. Speziell bei Ausflügen in die Berge ist es vorteilhaft, wenn das Kind zusätzlich vor Wind geschützt ist. Zudem kann eine Kapuze, anders als eine Mütze oder Ohrenschützer, nicht verloren gehen. Der Nachteil ist allerdings, dass eine Kapuze das Sichtfeld einschränken kann.
  • Atmungsaktiv und wasserdicht

    Kinder bewegen sich viel und gern an der frischen Luft – auch im Winter. Mit atmungsaktiven Jacken wird verhindert, dass sich Hitze und Schweiß unter der Jacke stauen. So können auch Erkältungen vorgebeugt werden, denn die Haut des Kindes bleibt trocken und kühlt nicht so schnell aus. Wind- und wasserdichte Mäntel und Jacken können zudem bei äußerst kaltem und unbeständigem Wetter schützen. Eine sehr große Auswahl an warmer und sehr exklusiver Kinder-Winterkleidung vertreibt die aktuell sehr beliebte Trendmarke Canada Goose.

    Mit atmungsaktiven, wasserdichten Jacken steht auch dem nächsten Outdoor-Trip nichts mehr im Weg. Für sehr aktive Familien mit Kindern, die gerne in Berg und Tal unterwegs sind, empfehlen sich auch Schneeanzüge und Skihosen. Diese garantieren, in Kombination mit einer wärmenden Mütze, Schal und den richtigen Schuhen, tolle Ausflüge und entspannte Tage.


    Aktuelle Jobangebote aus der Region

    Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

    Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

    Tegernseerstimme

    Tegernseerstimme