Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
434

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Wochenrückblick: Das erste Seefest, Video von Bierschneider und kaputte Bäume in Tegernsee

Von Redaktion

Das war die Woche vom 12. - 18. Juli

Heute kommt der Wochenrückblick mal wieder erst am Montag früh. Wir waren gestern auch etwas unterwegs und sind leider am Abend nicht dazu gekommen. Aber Rückblick ist Rückblick und darum legen wir auch gleich los mit den Berichten der letzten Woche.

Da ging es gleich mal los mit einem Jobaufruf des Gmunder Dorfladens. Es läuft ganz gut einen Monat nach dem Start und darum sucht man jetzt nach neuen und vor allem mehr Mitarbeitern. Eine Mitarbeiterin konnten wir schon vermitteln und vielleicht hat ja noch wer Interesse an einem 400 Euro Nebenjob.

Viel Interesse gab es natürlich auch wieder am ersten Seefest der Saison in Rottach. Gut besucht war’s, gutes Wetter gab es und ein gutes laues Feuerwerk natürlich auch. Die lauten Feuerwerke waren übrigens auch ein Thema im Wiesseer Gemeinderat in der letzten Woche. Schreiben werden wir aber erst diese Woche darüber. Nur soviel vorweg: Manchen ist es schon zu viel mit der Böllerei im Tal.

Zu viel ist es dagegen dem Kreuther Bürgermeister Josef Bierschneider noch lange nicht. Nach seiner Wiederwahl vor zwei Wochen hat er uns letzte Woche ein Videointerview gegeben. Und da hört es sich so an, als ob er nichts dagegen hätte auch in Zukunft noch einige Wiederwahlen zu feiern. Dass er dafür etwas tun muss, ist ihm aber auch bewusst. Auf die nächste Chance muss er ja aber zum Glück nicht so lange warten. Durch eine Angleichung der Wahltermine kommt die nächste Wahl schon in 3,5 Jahren.

Dreieinhalb Jahre wird es hoffentlich nicht brauchen, bis die Arbeiten am Haus des Gastes in Tegernsee abgeschlossen sind. Da sind im Moment die Arbeiter auch ganz schön am Werkeln und bis Ende des Jahres soll alles fertig sein. Nur die Bäume, die bei den Bauarbeiten kaputt gegangen sind, die werden auch in 10 Jahren nicht sein, was sie heute sind. Die drei alten Bäume kommen raus und werden durch einen neuen ersetzt. Ärgerlich. Schade. Blöd. Nur ändern kann man daran nichts – hat uns das Rathaus erklärt.

Erklären können wir uns eine andere Sache dagegen nicht: Warum schneidet jemand Nachts das Zelt der Sportfreunde Gmund kaputt? Warum jemand das macht – wissen wir nicht. Nur dass es jemand gemacht hat, hat letzte Woche die Polizei gemeldet. 1500 Euro Schaden ist das Ergebnis. Wir hoffen einfach mal, dass die SF-Gmund gut versichert waren. Sonst rafft so eine Aktion schnell mal den Gewinn monatelanger Arbeit und eines Taltriathlons dahin. Und das wär wirklich schade.

Wirklich Schade werden einige auch die Verzögerungen am Bau der Straße zum Oedberglift finden. Oder die enormen Kosten für das geplante Parkhaus in Tegernsee. Ein paar werden sich vielleicht auch über die Höß-Wiese, die keine Wiese mehr ist, aufregen können. Da wird gerade gebaut für die Übergangscontainer der Realschule.

Ach ja: Dann war da noch das Wetter. Das ist endlich gut und so langsam fangen die ersten auch schon wieder an über die Hitze zu jammern. Wir hoffen mal, dass das Wetter auch diese Woche so weiter geht und wünschen allen einen guten Start in den Montag.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme