Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
189

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Alpenweites Netzwerk schafft länderübergreifende Plattform um krisengebeutelte Unternehmen zu Unterstützen

Das interregionale Netzwerk CoworkationALPS e.V. hat mit der Miesbacher Corporate-Design-Agentur GIPFELFORMER GbR und der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH eine Plattform ins Leben gerufen, die es trotz der Corona-Krise ermöglicht in lokalen Unternehmen einzukaufen. Über die Website „jetzt-zamhelfen.eu“ können Anfragen für Gutscheine an Unternehmen im gesamten Alpenraum gestellt und nach der Krise eingelöst werden. So soll es Unternehmen trotz Zwangspause gelingen, ihr Geschäft fortzuführen.

  • Gutschein-Plattform „JETZT zamhelfen“ ermöglicht Unternehmen ihren Betrieb trotz
    Zwangspause fortzuführen
  • Unternehmen im Landkreis sollen so während der Corona-Krise unterstützt werden
  • Konzeption, Design und Organisation wurde pro bono in nur 4 Tagen umgesetzt
  • Das Projekt ist eine Initiative des CoworkationALPS e.V.

Wie funktioniert JETZT zamhelfen?

Lokale Geschäfte aus den Branchen Handwerk, Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie sowie Dienstleistungen können sich auf „jetzt-zamhelfen.eu“ per Anmeldeformular kostenfrei registrieren. Besucher wählen auf der Website ihre Wunsch-Region und ein passendes Unternehmen aus, um über die Website eine Anfrage für einen Gutschein zu stellen. Über wenige Klicks kann mit Hilfe einer vorformulierten E-Mail bequem direkt Kontakt aufgenommen werden. Nutzer müssen nur noch den entsprechenden Betrag für ihren Gutschein eintragen und auf „Senden“ klicken. Im Anschluss erhalten die Gutscheinkäufer direkt vom angefragten Unternehmen eine E-Mail mit der Rechnung, den Zahlungsmodalitäten und dem Gutschein, der später eingelöst werden kann.

Über den CoworkationALPS e.V.
Der interregionale Verein CoworkationALPS setzt sich normalerweise für das Thema Coworkation ein, worunter die Verbindung aus Coworking und Reisen verstanden wird. Nach den dramatischen Entwicklungen der vergangenen Wochen, die in strikten Ausgangsverboten und Betriebsuntersagungen in Südtirol, Österreich und Bayern mündeten, beschlossen die Mitglieder ihr alpenweites, sich über vier Länder spannendes Netzwerk zu nutzen – auch wenn es nichts mit ihrem eigentlichen Vereinszweck zu tun hat.

Veronika Müller, Vorstandsvorsitzende des CoworkationALPS e.V: „Wir wollen helfen – deswegen haben wir einfach gemacht und eine kostenfreie Plattform gebaut, um die von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen länderübergreifend, im gesamten Alpenraum zu unterstützen. In Zeiten, in denen sich einzelne Länder abschotten, wollen wir ein Zeichen für europäischen Zusammenhalt setzen: Zamhelfen statt abgrenzen!“

Unterstützt wird das Projekt unter anderem von der Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach und weiteren Trägern in Österreich und Italien. Unentgeltlich konzipiert und designt wurde die Website durch die Agentur GIPFELFORMER aus Miesbach. Der Erlös geht zu 100 Prozent an die Unternehmen, es fallen keinerlei Bearbeitungsgebühren an.

Über GIPFELFORMER

Julia Müller, Geschäftsführerin der Miesbacher Corporate-Design-Agentur GIPFELFORMER: „Als Agentur unterstützen wir unsere Kunden dabei sichtbarer zu werden. – Genau das tun wir mit ‚JETZT zamhelfen‘ für diejenigen, die durch die Corona-Krise in Schieflage gekommen sind. Die Website soll jetzt übersichtlich, einfach und schnell den Unternehmen helfen die aktuelle Situation zu überstehen und Menschen ermöglichen aktiv
mitzuhelfen.“

GIPFELFORMER erstellt maßgeschneiderte Websites, Grafikdesigns, Logos, Prints, Illustrationen, Fotografien und Texte. Dabei beraten sie ganzheitlich und übernehmen für ihre  Kunden die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung.

Über die SMG Standortmarketing-Gesellschaft
Alexander Schmid, Geschäftsführer der Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach: „Mit unserem Netzwerk und vereinten Kräften konnte in kürzester Zeit eine Maßnahme geplant und umgesetzt werden, die die regionale Wirtschaft in der Krise unterstützt. Gerade jetzt zeigt sich, wie gut sich unser interdisziplinärer Ansatz bewährt.“

Die SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach setzt sich mit interdisziplinärer Projekt- und Netzwerkarbeit dafür ein, die Potenziale der Region zu entwickeln. Sie fungiert dabei als Dach, unter dem Förderprogramme wie LEADER, das Regionalmanagement Bayern und die Öko-Modellregion organisiert sind. Aber auch Projekte wie die Ausbildungstour Landkreis Miesbach, die offene Forschungswerkstatt „Oberlab“ mit dem mobilen FabLab oder die Initiative ServusZUKUNFT wurden durch die SMG ins Leben gerufen.

JETZT zamhelfen • CoworkationALPS e.V. • SMG Landkreis Miesbach mbH
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme