Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Die Tegernseer Bürgerstiftung lädt Sie ein zum “Tegernseer Seegespräch” mit Karl-Heinz Rummenigge und Dr. Wolfram Weimer

Am 29.11. im Seegespräch: Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München AG), Dr. Wolfram Weimer (Publizist und Verleger, WEIMER MEDIA GROUP)

Eine eigene Stiftung für das Tegernseer Tal und seine Bürger

Vor über einem Jahr, im August 2017, haben engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Tegernseer Tal auf Initiative von Josef Paul (Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee) die Tegernseer Bürgerstiftung ins Leben gerufen. Die Stiftung hat zum Ziel, einzelne Bürgerinnen und Bürger, Einrichtungen und Projekte im Tegernseer Tal bis nach Waarkirchen einfach und unbürokratisch zu fördern und zu unterstützen. Das kann eine Einzelperson im Tegernseer Tal sein, die unverschuldet in Not geraten ist und schnell Hilfe braucht. Bildungseinrichtungen können sich an die Stiftung wenden für Stipendien, Lehrmaterial oder Unterstützung geeigneter Projekte.

Auch Themen des Umweltschutzes, der Heimatpflege und Heimatkunde oder sonstige wohltätige Zwecke, die den Bürgern und dem Tal zugute kommen können finanziell unterstützt werde. Allerdings ist die Tegernseer Bürgerstiftung noch eine kleine Stiftung mit einem Stiftungsvermögen von nur 105.000 Euro. Daraus ergibt sich ein Betrag von 3.000 Euro, welchen die Stiftung jährlich für Förderprojekte zur Verfügung hat. Dazu kommen erste Spenden an die Stiftung. Bereits 25.000 Euro sind zusammengekommen.

Insgesamt stößt die Tegernseer Bürgerstiftung auf viel positive Resonanz: So äußerste sich zum Beispiel Johannes Hagn, der Bürgermeister von Tegernsee, gegenüber Dr. Michael Sommer, Vorstand der Tegernseer Bürgerstiftung, dass er sehr froh darüber sei, dass es die Tegernseer Bürgerstiftung gibt. Sie sei eine gute Ergänzung zu den bereits bestehenden Institutionen im Tal.

Ehrenamtliches Engagement für das Tegernseer Tal

Im Stiftungsrat der Tegernseer Bürgerstiftung sitzen die Bürgermeister rund um den Tegernsee: Josef Bierschneider (Kreuth), Johannes Hagn (Tegernsee), Peter Höß (Bad Wiessee), Christian Köck (Rottach-Egern) und Alfons Besel (Gmund), außerdem Ilse Aigner (aktuell Präsidentin des Bayerischen Landtags) und Alexander Radwan (Bundestagsabgeordneter) sowie sechs weiteren Bürgerinnen und Bürgern aus dem Tegernseer Raum. Den Vorsitz hat Josef Paul inne. Er wird vertreten durch Ingrid Eder. Den Vorstand der Stiftung bilden Dr. Michael Sommer (Vorsitz) aus Tegernsee, Rolf Reese (stellv. Vorsitzender) aus Kreuth und Alexander von Schoeler aus Rottach- Egern.

Knapp ein Jahr nach Gründung werden bereits die ersten Projekte in Angriff genommen, unter anderem ist ein kostenloses „VeloPlus“ für Rollstuhlfahrer geplant. Die Stiftung unterstützt auch das Mehrgenerationenhaus in Rottach-Egern. Und die Tegernseer Bürgerstiftung hat noch viel vor. Allerdings braucht sie dazu die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger aus dem Tegernseer Tal. Jede Spende ist willkommen – vom Kleinbetrag bis zur Großspende. „Gerne beraten und unterstützen wir Spender bei rechtlichen Fragen und bei den notwendigen Formalien, zum Beispiel, wenn jemand der Stiftung etwas vererben möchte,“ erklärt Dr. Michael Sommer, Vorstandsmitglied der Tegernsee Bürgerstiftung und außerdem Rechtsanwalt und Steuerberater.

„Heimat“ an der Grund- und Mittelschule Rottach-Egern

Ein Projekt, welches die Tegernseer Bürgerstiftung bereits angestoßen hat, ist ein integratives Vorhaben der Grund- und Mittelschule Rottach-Egern zum Thema „Heimat“. Geplant ist ein Musiktheater mit einheimischen Kindern und solchen mit Immigrationshintergrund unter Beteiligung ortsansässiger Trachtenvereine und mit Unterstützung der Musikschule Tegernsee.

Ein eigenes Archiv für das Tegernseer Tal

Zu den Satzungspunkten der Tegernseer Bürgerstiftung gehört auch die Heimatpflege. In diesem Zusammenhang möchte die Tegernseer Bürgerstiftung die umfangreiche Sammlung von Beni Eisenburg, der seit 45 Jahren Bücher und Hefte zu den Themen „Heimatliteratur, Volksmusik und Mundart“ sammelt, archivieren, katalogisieren und zwischenlagern. Die Sammlung soll später in ein gemeinsames Archiv für das Tegernseer Tal übergehen, welches der Bürgermeister von Tegernsee Johannes Hagn plant. Auch dieses Vorhaben möchte die Stiftung gerne finanziell fördern und sucht noch interessierte Spender.

Erstes Tegernseer Seegespräch mit Karl-Heinz Rummenigge

Darüberhinaus plant die Tegernseer Bürgerstiftung eine Veranstaltungsreihe unter dem Namen „Tegernseer Seegespräche“. Dazu sollen interessante Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft eingeladen werden. Start der Reihe ist am 29. November 2018 mit Fußballlegende und FC Bayern Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge. Sein Gesprächspartner wird der bekannte Journalist und Verleger Dr. Wolfram Weimer von der Weimer Media Group sein.

Beginn ist um 19 Uhr im Postsaal des Gasthauses Zur Post in Bad Wiessee. Der Eintritt ist kostenlos. Da die Sitzplätze allerdings begrenzt sind, bittet die Stiftung dringend, sich online eine Eintrittskarte zu bestellen und diese ausgedruckt zum Veranstaltungstermin mitzubringen.

Die Eintrittskarte können Sie hier bestellen.

Tegernseer Bürgerstiftung (rechtsfähige Stiftung) • Erstes "Tegernseer Seegespräch" mit Karl-Heinz Rummenigge und Dr. Wolfram Weimer • 29.11.2018 Hotel zur Post Bad Wiessee 19.00 Uhr


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme