Jazz Nights 2015: Deutschlands Jazz-Elite am Tegernsee

Wo man den Musiker an der Bar trifft

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr kehren die “Blauen Nächte” in wenigen Tagen ins Stieler-Haus nach Tegernsee zurück. Zur Neuauflage 2015 haben die Initiatoren erneut Musiker von Weltrang verpflichten können – darunter eine Ikone an der Trompete und einen ausgezeichneten Saxophonisten.

Es ist wahrlich ein Fest für die Sinne, das Hotelier Dr. Andreas Greither und Westerhof-Direktor Niels van Meerwijk ihren Gästen vom 12. bis 14 November im Stieler-Haus auftischen. Und das ist nicht nur aus kulinarischer Sicht zu verstehen. Hören, schmecken, sehen, genießen – so lautet das ungewöhnliche Rezept für drei unvergessliche Jazz-Abende.

Das Westerhof-Team verbindet dabei das besondere Ambiente des an der Point gelegenen Stieler-Hauses mit akustischen Highlights und einer Küche auf Sterneniveau. “Die intime Wohnzimmeratmosphäre, die begrenzte Anzahl von Plätzen, sowie das kulinarische Angebot versprechen einen würdigen Rahmen und magische Momente für Körper, Geist und Seele, wie sie in größeren Klubs oder Konzerthallen gar nicht möglich wären”, verspricht Niels van Meerwijk.

Einblicke in spannende Künstlerwelten

Dort ist es nämlich nicht üblich, dass sich Musiker nach einem Konzert noch Zeit nehmen für ihre Zuhörer, um ihnen bei einem Glas Wein oder Bier an der Bar Fragen zu beantworten. Das machte aber bereits im vergangenen Jahr diese spezielle Atmosphäre im Stieler-Haus aus. “Erst kurz vor Mitternacht sind die letzten Gäste gegangen, so spannend waren die Einblicke der Künstler in eine Welt, die sich doch sehr von der unseren unterscheidet und ihre daraus resultierenden Lebensgeschichten”, blickt van Meerwijk zurück.

Natürlich hofft er, dass sich wieder ein kreativer Dialog zwischen Musikern und Rezipienten entspinne. Die Vorzeichen stehen aber gut, denn mit Jazz-Trompeter Nils Wülker und seinem Pianisten Lars Duppler – sie bilden den musikalischen Auftakt am 12. November – treten zwei Hochkaräter an, die auf eine internationale Karriere zurückblicken können und sicherlich viel zu erzählen hätten. Wülker begleitete bereits Stars wie Ute Lemper, die kubanische Sängerin Omara Portuondo oder das Quartett des Sting-Kompagnons Dominic Miller. Als “großer Lyriker” in der Jazz-Szene gefeiert wurde er 2013 mit dem ECHO Jazz als „Instrumentalist des Jahres“ ausgezeichnet.

Gehauchte Balladen und elegante Klangmalereien

Und auch der zweite Abend am 13. November hat es musikalisch in sich. Denis Gäbel ist ein international ausgezeichneter Saxophonist – und einer der besten, die Deutschland aktuell hat. Begleitet wird er von Martin Sasse, jenem Pianisten, der auch im vergangenen Jahr im Stieler-Haus mit von der Partie gewesen ist.

Den Abschluss bildet am Samstag, 14. November, Sängerin Johanna Schneider in Kombination mit Martin Sasse. Es ist ein würdiges Ende für die Blue Jazz Nights. Denn auch bei der jungen Jazz-Interpretin haben sich die Kritiker fast überschlagen, so begeistert waren sie von deren Performance: “Eine natürliche Stimme mit tiefem Gespür für kraftvollen Scat, bluesige Phrasierungen und gehauchte Balladen, ein Talent für elegante Klangmalereien”, urteilte beispielsweise die Süddeutsche über den deutschen Nachwuchskünstler.

Augen zu und Ohren auf – So viel musikalischer Hochgenuss lässt sich übrigens hervorragend mit einem kühlen Blonden genießen. Bier? Richtig gelesen! Dieser Vorschlag kommt von Dr. Andreas Greither höchstpersönlich. “Ich war einmal auf einem Jazz-Festival in Oslo, bei dem mit großem Vergnügen Bier getrunken wurde”, erinnert er sich. Und weil Bier in Kombination mit Jazz vielleicht unterrepräsentiert, aber trotzdem nicht zu verachten ist, lädt der Organisator parallel zu einer Bier-Verköstigung ein.

In Anspielung auf unsere Blue Nights bieten wir den blauen Pagen vom Brauhaus Tegernsee an. Damit fällt quasi der Startschuss für das helle Bockbier in der Winterzeit.

Bier und Jazz.Regionales und internationales Ambiente – Dahinter steht ein mutiges Konzept. Eines, das seine Feuertaufe aber bereits im vergangenen Jahr mit Bravour bestanden hat und auf dem besten Wege ist, zu einer festen Größe am Tegernsee zu werden.

Karten und weitere Infos zu Musik und Menü gibt es unter 08022/7040343 oder auf der Webseite des Stieler-Hauses.

Westerhof-Café im Stieler-Haus • Seestraße 74 (direkt an der Point) • 83684 Tegernsee


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme