Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Netiquette auf der Tegernseer Stimme

 

Wir freuen uns, wenn Sie einen Artikel auf der Tegernseer Stimme oder den angeschlossenen Facebook-Seiten kommentieren möchten. Bitte beziehen Sie sich dabei stets auf das Thema des jeweiligen Artikels und setzen Sie sich mit diesem sachkritisch und seriös auseinander.

Persönliche Angriffe untereinander bringen Themen nicht weiter – darum bitten wir Sie, diese zu unterlassen. Oft reicht ein unbedachtes „Idiot“, um jedem sachlichen und wertvollen Argument die Grundlage zu nehmen.

Anonym oder mit dem echten Namen?

Egal, ob Sie sich registrieren oder unter Pseudonym mit verifizierter Emailadresse kommentieren möchten: In beiden Fällen haben Sie die Möglichkeit anonym oder mit Ihrem echten Namen an Diskussionen teilzunehmen. Kommentare, die mit echten Namen abgegeben werden, führen allerdings meist zu mehr Glaubwürdigkeit und haben bei anderen Kommentatoren und Lesern mehr Gewicht. Wenn Sie ein Pseudonym benutzen, bleiben Sie bei einem Namen. Kommentare unter verschiedenen Namen abzugeben, ist nicht zulässig. Bei Missbrauch werden wir die Kommentare löschen müssen.

Egal, ob Sie anonym oder mit Ihrem echten Namen kommentieren: Kommentare und Diskussionen sind kein rechtsfreier Raum. Auch hier gelten ganz normale Anstandsformen wie überall anders auch. Überlegen Sie vor dem Absenden immer, ob Sie folgende Regeln beachtet haben:

  • Keine persönlichen Beleidigungen anderer Kommentatoren oder sonstiger Personen
    Manchmal regt man sich auf. Das ist verständlich. Unterstellungen, persönliche Angriffe oder andere Personen lächerlich machen hilft in Diskussion aber nicht weiter. Egal, ob sich ihr Frust auf andere Kommentatoren oder Personen aus der Öffentlichkeit bezieht: Bitte bleiben Sie auch in solchen Momenten sachlich. Beleidigungen gegenüber Lesern wie auch gegenüber den Stimme-Redakteuren werden ohne Erklärung gelöscht.
  • Argumente statt Schmäh- und anderer Ausdrücke
    Um eine Meinung zu vertreten, braucht es keine Kraftausdrücke. „Idiot“, „Verbrecher“, „Geldgeile Säcke“ oder andere Schmähungen sorgen nur dafür, dass Ihr gesamter Kommentar mitsamt der guten Argumente von anderen nicht mehr ernst genommen wird. Vor allem nicht von demjenigen, dem Sie durch die unpassende Wortwahl so richtig Ihre Meinung sagen wollen.
  • Keine Anschuldigungen ohne Beleg
    Anschuldigungen oder Unterstellungen irgendwelcher Art, sofern diese nicht öffentlich bekannt und/oder belegt sind, bringen nichts und sind rechtlich unzulässig. Sollte jemand des Betruges verurteilt sein, können Sie ihn gerne Betrüger nennen. Sollte es Ihnen nur nach Betrug vorkommen, weil beispielsweise öffentliche Stellen Ihrer Meinung nach falsch mit Geldern umgehen, entscheiden Sie sich für eine andere Wortwahl.
  • Keine Begründungen
    Reine Meinungsäußerung, die ohne jegliche Begründung erfolgt, läuft Gefahr, von uns gelöscht zu werden. Sie dient nicht der Diskussion und ist im schlimmsten Fall immer nahe an der Beleidigung.

 

Wie von der TS moderiert wird

Grundsätzlich behält sich die Redaktion vor, unangemessene Beiträge komplett oder in Teilen zu löschen. Insbesondere folgende Inhalte führen dazu:

      • sexuelle Belästigungen, jugendgefährdende Aussagen, Beleidigungen und Schmähungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen, jede Art von strafbaren Äußerungen, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte.

Beiträge, die keinen sinnvollen Inhalt haben und offensichtlich nur dafür gedacht sind zu stören oder zu provozieren, werden von uns genauso gelöscht wie kommerzielle Werbung.

Direkter Kontakt zur Redaktion

Sollten Sie formale Anmerkungen haben (Rechtschreibfehler, Fragen und Hinweise an die Redaktion etc.), freuen wir uns über eine E-Mail an info@tegernseerstimme.de. Wir werden Ihre Nachrichten stets absolut vertraulich behandeln

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme