1.500 Euro für Rottacher Bergwacht

Kürzlich überreichte Christian Kausch, TTT-Chef, der Bergwacht Rottach-Egern einen Spendencheck über 1.500 Euro – vorrangig für das Training der Lawinensuchhunde.

Bereitschaftsleiter Stefan Schmidtchen, TTT-Chef Christian Kausch und Lawinensuchhund Aki. / Quelle: TTT

Seit 2020 zahlen Gäste im Tegernseer Tal eine Schutzgebühr über einen Euro für Erlebniskarten in der Region. Die Hälfte des Erlöses geht dabei an die Bergwacht Rottach-Egern. Mit rund 230 Einsätzen pro Jahr ist die Bereitschaft in Rottach-Egern eine der meist geforderten Bergwachten der Region Hochland. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich von der Sigrizalm bei Waakirchen über die Blauberge, die Tegernseer Hausberge bis an die Grenze zu Tirol. Im Winter kümmern sie sich zudem um die Sicherheit in den Ski- und Rodelgebieten Spitzingsee/Suttengebiet, Wallberg, Hirschberg und am Christa Kinshofer Skizentrum sind sie im Vorsorgedienst.

Lawinensuchhund kann sich freuen

Vor kurzem durfte TTT-Chef, Christian Kausch, schließlich einen Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro an Bereitschaftsleiter Stefan Schmidtchen und Lawinensuchhund Aki übergeben. Der Hundestaffel komme, so die TTT, die Spende besonders zugute: Der Betrag soll schwerpunktmäßig für das Training und Unterhalt der vierbeinigen Helfer genutzt werden. Dazu Kausch: „Wir honorieren mit unserer Spende den unermüdlichen Einsatz der Bergwacht, deren Mitglieder bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit zunehmenden Belastungen ausgesetzt sind und deren vierbeinige Unterstützer hier eine unerlässliche Hilfestellung leisten.“

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein Pressemeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner