Neues zu Einbruch in Schaftlach
Diebe transportieren Beute in Schulranzen

von Nina Häußinger

Am Freitag wurde fast zeitgleich in Schaftlach und Holzkirchen eingebrochen. Die Polizei vermutete einen Zusammenhang der beiden Taten. Jetzt wurden die Spuren gesichert. Und eines der Opfer meldet sich mit einem kuriosen Detail.

In diesem Schulranzen wurde das Diebesgut in Schaftlach transportiert.

In Schaftlach erbeuteten Unbekannte am vergangenen Freitag in der Zeit von 19 Uhr bis Mitternacht Wertgegenstände in Höhe von 10.000 Euro. Und auch in Holzkirchen brachen Diebe in ein Einfamilienhaus ein und stahlen Goldschmuck. Wie die Polizei berichtete, fand der Einbruch in Holzkirchen in der Zeit von 16:30 Uhr bis 20 Uhr statt.

Die Polizei vermutete einen Zusammenhang beider Taten. Wie sich jetzt aber herausstellt, stimmen die gesicherten Fußspuren an beiden Tatorten nicht überein. Das teilt die Wiesseer Polizei auf Nachfrage mit.

Ein ungewöhnliches Transportmittel nutzten die Einbrecher in Schaftlach für ihr Diebesgut. Wie die Geschädigten jetzt mitteilen, sei der Schulranzen ihres Sohnes dafür entwendet worden. Wer also in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Person mit einem solchen Schulranzen gesehen hat, meldet sich bitte umgehend bei der Polizeiinspektion Bad Wiessee unter der Telefonnummer 08022 98780.

Ursprünglicher Artikel vom 19. März 2017 mit der Überschrift: „10.000 Euro Beute in Schaftlach“
In Holzkirchen stiegen bisher Unbekannte am Freitagabend in ein Haus ein und nahmen Goldschmuck mit. Auch in Schaftlach wurden aus einem Einfamilienhaus Schmuck und Bargeld entwendet. Hier schätzen die Beamten den Tatzeitraum zwischen 18 und 1 Uhr.

Auch in diesem Fall waren die Bewohner nicht zuhause und bemerkten den Einbruch erst bei ihrer Rückkehr. Gegenstände im Wert von über 10.000 Euro sollen gestohlen worden sein. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit dem Einbruch in Holzkirchen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus