Zehn Kilo Munition an Mangfall gefunden

Zwei Personen meldeten der Polizei im Landkreis in dieser Woche Munition an der Mangfall bei Gotzing gefunden zu haben. Ein Holzkirchner Beamter überzeugte sich schließlich selbst von den Funden. Es handelt sich um eine nicht unerhebliche Menge.

Nach längerem Regen, verbunden mit dem erhöhten Wasserstand der Mangfall, gab die Natur wieder einmal ein Relikt der Zeitgeschichte preis. Ein Rentner aus Unterdarching ist des Öfteren an der Mangfall in Gotzing beim Fischen unterwegs. Als vor kurzem das Hochwasser zurück ging konnte der Mann eine große Anzahl an Munition finden, die wohl die Wassermassen aus dem Kiesgrund gespült haben.

Eine weitere Meldung diesbezüglich erhielt die Polizei Miesbach wenig später von einem sachkundigen Mann aus deren Dienstbereich, der die gleiche Stelle für den Fund einer Platzpatrone benannte.

Keine Munition anfassen

Der Waffensachbearbeiter der Polizei Holzkirchen suchte daraufhin mit dem Erstmitteiler die benannte Stelle an der Mangfall auf und konnte dort gestern fast 10 kg Fundmunition aus dem zweiten Weltkrieg sicherstellen. Ein erheblicher Anteil der Munition bestand aus kupferfarbenen Platzpatronen, von denen allerdings wegen der langen Lagerzeit keine Gefahr mehr ausging.

Anzeige

Dennoch wird gebeten, Fundmunition nicht anzufassen und beim Auffinden derartiger Teile die Polizei zu informieren um die Gefahreneinschätzung fachkundigen Stellen zu überlassen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner