Hausham: Mann springt aus dem Fenster

26-Jähriger flüchtet vor Polizei

Die Polizei sollte in Hausham einen Mann festnehmen. An der Wohnung angekommen, spielte sich eine Szene ab, die an einen Hollywoodstreifen erinnert. Ein Unbekannter flüchtet vor der Polizei und sprang sogar aus dem Fenster. Doch dieser Mann sollte nicht mal verhaftet werden.

Heute morgen begaben sich Beamte der Polizeiinspektion Miesbach zu einem Anwesen in Hausham, um gegen einen jungen Mann einen Haftbefehl wegen Diebstahls zu vollstrecken. Doch als die Beamten an die Wohnungstür klopften, geschah etwas Unerwartetes.

Von Außen konnte einer der Beamten beobachten, wie jemand aus der Wohnung des Verdächtigen über den Balkon zur Nachbarwohnung flüchtete. Hier schlug der 26-Jährige eine Scheibe ein und gelang so in die Wohnung einer 22-jährigen Frau. Er setzte seine Flucht dann aus dem Badezimmerfenster fort. Er sprang vom zweiten Obergeschoss.

Schwere Verletzungen nach Sprung aus dem Fenster

Der junge Mann schlug auf den Asphaltboden auf und wurde von den Beamten sofort versorgt. Im Anschluss brachte der Notarzt den Mann ins Krankenhaus. Durch den Sprung zog sich der Mann schwere Verletzungen in Form eines Beckenbruchs, einer Beinfraktur sowie den Bruch eines Handgelenks zu. Er schwebe aktuell aber nicht in Lebensgefahr, so die Polizei.

Weshalb der Mann flüchtete konnte nicht erklärt werden, da es sich bei dem Mann nicht um den mit Haftbefehl gesuchten Mann handelt. Nun wird gegen diesen 26-Jährigen wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Anzeige | Wahlwerbung unabhängig von der Redaktion | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme