Zwei Einsätze am Dienstag Abend
27-jähriger Miesbacher greift Polizisten an

von Sabiene Hemkes

Am frühen Abend des 18. Oktobers erreichte die Polizeidirektion Miesbach ein Notruf. Zeitgleich war eine Streife mit der Suche nach einem vermissten 19-Jährigen beschäftigt. In beiden Fällen spielten Alkohol und Drogen eine entscheidende Rolle. Verstärkung musste anrücken.

Die Beamten der Polizeiinspektion Miesbach waren am Dienstagabend mit der Suche nach einem vermissten 19-jährigen Haushamer ausgelastet. Angehörige des unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden jungen Mannes, hatten sich aus Sorge an die Polizei in Miesbach gewandt. Als dann um 19:00 Uhr ein weiterer Notruf einer Miesbacher Bürgerin auf der Wache einging, sahen sich die Beamten gezwungen Verstärkung für diesen, wie sich herausstellte, gefährlichen Einsatz anzufordern.

Die Miesbacherin berichtet von einem Mann, der in ihrer Nachbarschaft lautstark randaliert. Beim Eintreffen der Polizei am Einsatzort ging alles sehr schnell, wie es im Polizeibericht heißt: Noch bevor die Polizeibeamten den Kontakt zu dem 27-Jährigen aufnehmen konnten, trat er aus seiner Wohnung, bedrohte und schlug nach den Polizeibeamten. Weiter heißt es, dass der Randalierer zum Ausdruck brachte, die Beamten abstechen zu wollen. Der Miesbacher konnte jedoch trotz massiven körperlichen Widerstandes von den Einsatzkräften überwältigt und gefesselt werden. Dabei verletzte der 27-jährige Miesbacher drei der vier Polizeibeamten, die jedoch dienstfähig blieben. Dieser Einsatz verhinderte laut Polizei auch, dass weitere Personen zu Schaden kamen.

Anzeige

Vermisster Haushamer wurde gefunden

Der Mann wurde anschließend mit dem Verdacht auf eine durch “Cannabis und Alkohol induzierte Psychose” in eine Klinik im Landkreis eingeliefert. Bei der Durchsuchung des Angreifers wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt. In seiner Wohnung entdeckten die Beamten Samurai-Schwerter, Wurfmesser und Wurfsterne, geschliffen und griffbereit, an der Wand. Auch diese Gegenstände wurden sichergestellt, da es sich laut Waffengesetz um verbotene Gegenstände handele.

Auf den Miesbacher warten nun mehrere Strafverfahren, wegen des tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Polizeibeamte, Bedrohung, Beleidigung. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren nach dem Waffengesetz und dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Der vermisste Haushamer wurde zwischenzeitlich von den anderen Beamten wohlbehalten aufgefunden und ebenfalls in eine entsprechende Klinik gebracht, heißt es abschließend im Bericht der Miesbacher Dienststelle.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Polizeimeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus