60-Jährige stürzt vom Wallberg-Gipfel

Heute Mittag stürzte eine 60-jährige Frau fast senkrecht vom Wallberg-Gipfel. Bis die Rottacher Bergwacht kam und sie rettete, blieb sie schwerst verletzt liegen.

Gegen Mittag stürzte heute eine Bergwanderin ab. / Bild: Bergwacht Rottach-Egern

Gegen 12.20 Uhr stürzte eine 60-jährige Frau vom Wallberg-Gipfel. Sie fiel fast senkrecht südseitig über die
Felsabbrüche und blieb schwerst verletzt liegen. Ihre beiden Begleiter konnten zu ihr absteigen, eine Zeugin setzte einen Notruf ab.

Die Bergwacht Rottach-Egern kam sofort mit einem Notarzthubschrauber samt Seilwinde. Christoph Murnau nahm einen der Flugretter der Bergwacht auf und setzte ihn, den Notarzt und den Notfallsanitäter an der Einsatzstelle ab. Gleichzeitig fuhren zwei weitere Bergretter mit dem Bergrettungsfahrzeug zum Gipfelzustieg an der Hintermaureralm und stiegen zur Einsatzstelle auf.

Dem Team gelang es, die Patientin so weit zu stabilisieren, dass sie mit der Seilwinde vom Hubschrauber aufgenommen und in die Unfallklinik nach Murnau geflogen werden konnte. Die Rottacher Bergretter stiegen mit den Angehörigen der Verunglückten zum Bergrettungsfahrzeug ab und fuhren zurück zur Bergrettungswache. Dort kümmerte sich ein Kriseninterventionsteam um die Angehörigen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme