7 Fragen zum Internet: Darüber sollten sich Händler und Betriebe im Tal Gedanken machen – Teil 6

Von Redaktion

Der sechste und vorletzte Teil der Internetserie “7 Fragen, die sich lokale Betriebe und Dienstleister im Tegernseer Tal stellen sollten” beschäftigt sich mit mit der Notwendigkeit die eigenen Bemühungen und Ziele auf sinnvolle Art und Weise effektiv zu messen und so dauerhaft zu verbessern. Das soll nicht dazu führen, dass man Experte in der Analyse von Online-Tools werden muss. Sondern nur helfen wirklich sinnige Kennzahlen zu finden, die meinen Betrieb weiterbringen und mir somit helfen den Aufwand mit „Social Media“ dauerhaft zu senken.

Hier die genaue Frage, der sich unser Gastautor Sebastian Socha heute widmet:

Konzentriere ich mich auf relevante Eckdaten & Kennzahlen für meinen Betrieb?

Liest man sich quer durch das Web, so stößt man allerortens auf zahllose Kennzahlen und Eckdaten, die man beim Online-Marketing im Auge behalten soll. Egal ob es sich um die Besucherzahlen auf der Website handelt, um die Anzahl der Newsletter-Abonnenten, um die Anzahl derjenigen, die einen RSS-Feed abonniert haben, um die Ranking-Positionen der Firmenwebsite für bestimmte Suchbegriffe bei Google, oder um die Menge der “Follower” bei Twitter oder “Freunde” bei Facebook.

Um die “Betriebsgeheimnisse” einer Branche zu wahren wird dabei außerdem gerne zu “denglishen” Akronymen gegriffen, so dass “Normalsterbliche” am Schluss mit CTR, CPC, PIs, SMO, SEO, LBS & Co. bestens versorgt sind, ohne dass auch nur im Ansatz verstanden wird, was das alles bedeuten soll – wie soll auch ein Friseur, Schreiner oder Cafébetrieber sich damit auskennen? Ich kann ja auch keine Haare schneiden, oder einen Tisch aus ein Baumstamm anfertigen… das mit dem Café vielleicht noch am ehesten…

All diese o.g. Daten sind für Verantwortliche im Online-Marketing sicher interessante Informationen und können von diesen bei umfassender Analyse auch zu einem gewissen Grad auf deren Effizienz und Erfolgsquote hin ausgewertet werden. Lokale Dienstleister und Betriebe hingegen sind mit diesen Informationen normalerweise vollkommen überfordert und im Grunde sagen diese auch nur wenig über den Erfolg oder Mißerfolg eines Betriebs im Internet aus.

Die Kennzahlen, die lokale Betriebe jedoch in jedem Fall interessieren sind folgende:

– Anzahl neuer Kontakte
– Anteil davon, welcher zu Neukunden geworden ist
– Summe des darüber getätigten Umsatz und Gewinns
– Anzahl der Stammkunden
– Summe des darüber getätigen Umsatz und Gewinns
… das war’s!

Bei KennstDuEinen haben wir diesen Umstand klar und deutlich erkannt, weshalb Kunden unseres Bewertungsportals auch ein umfassender Reporting-Bereich zur Verfügung steht, aus dem u.a. folgende Informationen hervorgehen:

– Anzahl der täglichen Kontakte per Klick auf die Website (Besucher Kontakte)
– Anzahl der täglichen Kontakte via Kontaktformular beim Firmeneintrag (E-Mail Kontakte)
– Anzahl der täglichen Kontakte per trackbarer Rufnummer (Telefonanrufe)

Diese Daten werden für Kunden von uns noch durch ein paar SEO-relevante Informationen (Google Suchergebnis-Ranking des Firmeneintrags & der Kategorie-Seiten bei uns, Google Maps-Position des Google Places Eintrag, etc.) ergänzt, die ich an dieser Stelle jetzt gar nicht weiter ausführen möchte – wer sich ausführlich informieren möchte, kann dies hier mit Hilfe einer anschaulichen Erklärung tun.

Eine sinnvolle und dazu noch recht simple Vorangehensweise um die Effektivität der jeweiligen Online-Kampagne oder des jeweiligen Firmeneintrags zu messen, ist folgende:

Wenn einem Betrieb idealerweise relevante Daten wie die Anzahl der Klicks zur Firmenwebsite, Anrufe oder E-Mails per Kontaktformular auf der jeweiligen Anbieterseite zur Verfügung stehen, so sollte man diese in einem ersten Schritt in der Tabelle “Neukunden” ablegen. Anschließend hält man fest, welchen Umsatz und am Ende Gewinn diese einem beschert haben. Kommen diese “Neukunden” erneut vorbei, so kann man diese getrost zur Tabelle “Stammkunden” übertragen und dort den durch sie generierten Umsatz und Gewinn festhalten.

Auf diese Weise läßt sich gut ausrechnen, ob eine Kampagne auch die anvisierten Ziele (mehr Kontakte, mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Gewinn) erreicht und ob sich letztendlich der Firmeneintrag für den Betrieb “lohnt”. Übersteigt die Summe des Gewinns die getätigte Investition im Rahmen einer Kampagne oder eines Firmeneintrags, dann hat man alles richtig gemacht und sollte für das nächste Jahr eine Verlängerung buchen…

——————————Ende Teil 6——————————–
Der siebte und letzte Teil wird nächsten Montag die Frage „Tragen sämtliche Online-Marketing Aktivitäten dazu bei, dass das VERTRAUEN in die Qualität meiner Produkte oder Dienstleistungen nachhaltig wächst?“ beantworten.

Zum Gastautor:
Sebastian Socha ist Leiter der Produktentwicklung beim Bewertungsportal für Dienstleister KennstDuEinen. Neben seinen Tätigkeiten im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung für die Plattform hat Sebastian Socha ein besonderes Interesse an der lokale Suche. In diesem Zusammenhang entwickelt er Kriterien und Taktiken die dazu beitragen, dass die Websites der bei KennstDuEinen eingetragenen lokalen Anbieter bei den Branchenergebnissen auf Google optimal gefunden werden.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme