Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
187

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Fotostrecke vom Steckäplatteln und Kirtahutschn

A griabiga Kirta in Rottach

Von Redaktion

Die Amtsstuben machen ab Mittag ihre Pforten dicht, so mancher Laden auch. Es ist so Brauch am Kirta-Montag. Während das Geschäftsleben zum Erliegen kommt, geht es am Housn-Hof in Rottach-Egern hoch her – mit Steckäplattln und Kirtahutschn. Wir waren dabei und haben die schönsten Momente in Bildern festgehalten.

Der Club Tegernsee hat heute wieder traditionell am Kirta-Montag zum Steckäplattln geladen. / Quelle: Nina Häußinger

Während es heute in den Rathäusern und Läden rund um den See ab mittags ruhig wird, wird in Wirtshäusern, Almen und Höfen gefeiert. Traditionell geht’s am Kirchweih-Montag natürlich zum Anterl- oder Ganserl-Essen. Danach gibt’s noch a frische Auszogne (Kirchweihnudel). Wer etwas Bewegung nach den kalorienreichen Schmankerln brauchte, für den bot sich heute das traditionelle Steckäplattln Turnier am Housn-Hof in Rottach Egern an.

Mit seinem „Steckäplattln“-Turnier am Kirchweihmontag lockt der Club Tegernsee jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Ursprünglich kommt das Spiel vom Schliersee. Beim „Steckäplattln“ geht es darum, von einer Linie aus mit einem „Steckäplattl“ (oder auch: Plattl) in Richtung eines festgelegten Feldes zu werfen, in dessen Mitte eine Daube liegt – ähnlich den Regeln vom Hufeisenwerfen oder Bocciaspiel.

So funktioniert as Steckäplattln

Das Plattl ist ein eisernes Wurfgerät. Es ist knapp zehn mal zehn Zentimeter groß und ein Zentimeter dick. Eine von vier Ecken ist abgerundet und dient zum besseren Halten. Die einzelnen Teams müssen die Daube – einen ebenfalls zehn mal zehn Zentimeter großen Holzklotz – treffen. Die Daube ist bei Turnieren normalerweise frei beweglich und liegt in 13 Metern Entfernung auf einem drei mal fünf Meter großen, mit einer Schnur eingefassten Feld.

Von der Grundlinie aus werfen die Mannschaften ihre Plattl dann in Richtung Daube. Wer am nächsten an der Daube dran ist, hat sich die Punkte verdient. Während die Erwachsenen sich seit heute Mittag beim Steckäplattln messen konnten, stand bei den Kindern natürlich das Kirtahutschn am Housn-Hof hoch im Kurs. Für alle Altersklassen war heute also etwas dabei. Lust auf Arbeit hatten wohl die Wenigsten. 😉

Wir waren vor Ort beim Steckäplattl-Turnier dabei und haben die schönsten Augenblicke mit der Kamera festgehalten. Alle Bilder von Nina Häußinger und Verena van Erps:


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme