A8: Betrunken nach Salzburg ­und drängeln

Ein 24-Jähriger hat es Sonntagnacht auf der A8 besonders eilig und fährt zu dicht auf. Der vor ihm fahrende Opel rauscht nach einer Kollision in die Mittelleitplanke.

Kurz nach dem Autobahnkreuz München Süd kracht ein 24-jähriger Fordfahrer auf den vor ihm fahrenden Opel. Er war auf der linken Spur unterwegs und soll das Auto vor ihm einfach nicht gesehen habe. Die Autobahnpolizei führt das auf seinen Alkohol-Pegel zurück. Der junge Mann war mit 1,1 Promille unterwegs.

Der 32-jährige Münchner, der mit seinem Auto in die Leitplanke geschoben wird, wird leicht verletzt. Auch der Drängler, der auf dem Standstreifen zum Stehen kommt, trägt leichte Verletzungen davon.

Ergebnis? Der Führerschein des 24-Jährigen ist erstmal weg und es erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Der Opel musste von einem Abschleppdienst geborgen werden, da er nicht mehr fahrbereit war. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10.000 EURO geschätzt.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Polizeimeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner