Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Anschlussstelle Hofolding gesperrt

A8: Zweite Bauphase hat begonnen

Von Laura Lorefice

Seit Mitte April laufen nun schon die Bauarbeiten auf der A8. In mehreren Abschnitten wird die alte Fahrbahn saniert. Seit Anfang der Woche erfolgt nun der zweite Bauabschnitt. Pendler müssen wieder starke Nerven beweisen.

Die 40 Jahre alte Fahrbahn der A8 wird seit Mitt April saniert. Seit dieser Woche erfolgt der zweite Bauabschnitt.
Die 40 Jahre alte Fahrbahn der A8 wird seit Mitte April saniert. Seit dieser Woche erfolgt der zweite Bauabschnitt.

Wo bereits vergangenen Herbst die Fahrbahndecke zwischen München-Süd und Holzkirchen erneuert wurde, geht es seit Mitte April auf der Gegenseite weiter. In der ersten Bauphase von Anfang bis Mitte Juni wurde die Fahrbahn in der Mitte der Autobahn in Fahrtrichtung München schichtweise ausgebaut und erneuert. Seit dieser Woche nun erfolgen die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt. Zuletzt gab es aufgrund des schlechten Wetters Verzögerungen der Bauarbeiten. Doch aktuell befinde man sich wieder im Zeitplan, wie Andreas Lenker, Sachgebietsleiter der Autobahndirektion Südbayern auf Nachfrage erklärte:

Aktuell befinden wir uns wieder im Zeitplan. Seit Montagabend ist nun die Anschlussstelle Hofolding in Richtung München gesperrt. Derzeit wird die Fahrbahn gefräst. Ab nächster Woche, in der Nacht von Montag auf Dienstag, wird dann im ersten Bereich die Tragschicht aufgetragen. 

Insgesamt werden drei Schichten auf die Fahrbahn aufgetragen. Die Tragschicht trägt sozusagen das Gewicht der Fahrzeuge. Im zweiten Schritt folgt dann die „Binderschicht“, die die Schichten miteinander verbindet. Zum Schluss folgt die lärmarme Dünnschicht, die Anwohner der A8 vor der Lautstärke des täglichen Verkehrs schützen soll. Geplant sei, diese drei Schichten innerhalb von drei Tagen „über die Bühne zu bringen“, so Lenker.

In dieser Zeit, bis voraussichtlich zum 8. Juli, ist weder die Aus- noch die Einfahrt auf die A8 möglich. Umgeleitet wird über die ausgeschilderten U-Strecken beziehungsweise die Anschlussstelle Ottobrunn.

Ursprünglicher Artikel vom 10. Mai 2016 mit der Überschrift: „Staufalle hat bald ein Ende“
Seit Mitte April zerrten die Arbeiten auf der A8 an den Nerven der Pendler. Wo bereits vergangenen Herbst die Fahrbahndecke zwischen München-Süd und Holzkirchen erneuert wurde, ging es auf der Gegenseite weiter. Zumindest die Autobahnauffahrten in Holzkirchen sind ab übermorgen aber wieder frei.

Vergangenes Jahr kam es aufgrund der Bauarbeiten auf der A8 zwischen München und Holzkirchen zu massiven Staus. Jetzt soll auch die Gegenfahrbahn erneuert werden. /Archivbild.
Vergangenes Jahr kam es aufgrund der Bauarbeiten auf der A8 zwischen München und Holzkirchen zu massiven Staus. Jetzt soll auch die Gegenfahrbahn erneuert werden / Archivbild

Das Warten hat ein Ende. es war der perfekte Flaschenhals für alle Pendler und Tagestouristen. Die Auffahrt zur A8 in Holzkirchen. Die Umgehung über Otterfing war für mehr als zwei Wochen eine schlimme Geduldsprobe für Anwohner wie auch für die Autofahrer.

Ein LKW, und ratzfatz bildete sich eine Schlange. Einheimische oder Kenner fuhren über die Kreuzstraße. Aber auch da war schnell Schluss. Am sonnigen Wochenende staute sich auf Höhe von Aying der Verkehr auf mehreren Kilometern. Doch das ist nun vorbei: Von Donnerstag an werden wir wieder wie gewohnt bis zur Autobahn durchfahren können. Laut Aussage des Straßenbauamtes werden die Auffahrten in Holzkirchen ab dem 12. Mai wieder befahrbar sein.

Ursprünglicher Artikel vom 14. März mit der Überschrift: „Baustelle mit Staugarantie“
Ab 11. April will die Autobahndirektion Südbayern auf der A8 wieder anpacken: wo sich vergangenen Herbst aufgrund der Bauarbeiten noch massive Staus in Richtung Salzburg bildeten, muss jetzt die Gegenfahrbahn erneuert werden. Von April bis Juli wird die rund 14 Kilometer lange Fahrbahn zwischen Holzkirchen und dem Kreuz München-Süd saniert.

Wie vergangenes Jahr wird die Baustelle dabei wandern. Die Arbeiten beginnen zwischen der Ausfahrt Holzkirchen und dem Parkplatz auf Höhe Hofolding. Nach Information des der Merkur, soll dort auch übergangsweise die Verkehrsführung geändert werden. Zwei Fahrbahnen bleiben dabei auf der Seite der Baustelle und eine wird auf der Gegenfahrbahn verlaufen. Obwohl noch drei Fahrstreifen befahren werden können, wird es durch die Bauarbeiten also doch deutlich enger auf der A8.

Bauarbeiten auf zwei Etappen

Während der Fräs- und Asphaltierarbeiten, die voraussichtlich bis zum 25. April andauern, wird die Autobahnauffahrt bei Holzkirchen in Richtung München gesperrt bleiben. Auffahren kann man dann nur über den Hofoldinger Forst. Während der Oster- und Pfingstferien sollen die Bauarbeiten pausiert werden, um dem Mehr-Verkehr Herr zu werden. Nach den Pfingstferien wird dann die Anschlussstelle Hofoldinger Forst von Mitte bis Ende Juni komplett gesperrt sein.

Insgesamt sechs Millionen Euro kostete die Sanierung der A8 in Richtung Salzburg den Bund vergangenes Jahr. Nach Informationen des Merkur werden die jetzt anstehenden Bauarbeiten noch bis zu vier Millionen Euro mehr verschlingen.

Für Pendler und Ausflügler wird es auch während dieser Bauarbeiten ratsam sein, sich auf der Internetseite www.bayerninfo.de einen Überblick über die Verkehrsdichte, Staus, Störungen, Baustellen und Straßensperrungen zu verschaffen – damit der Ausnahmezustand auf der A8 so gut wie möglich umfahren werden kann.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme