Beni Hafner und die Neuzeit ziehen ins Miesbacher Landratsamt ein

„…aber grod, do gliaht da Droht…“

Von Sabiene Hemkes

Die Inhalte der Telefonwarteschleifen im Landkreis sind vielfältig, wenn auch oft etwas langweilig. Von bayerischer Blasmusik bis hin zu Gema-freier Fahrstuhlmusik erstreckt sich das Spektrum. Doch heimlich, still und wenn auch nicht leise, tanzt jetzt das Landratsamt mit dem „Oimara“ mal kräftig aus der Reihe. Wird die Amtsstube gar hip?

Neue Tassen (Ideen) braucht das Amt – weit entfernt von politischem Kalkül bahnt sich der Generationenwechsel seinen Weg auch im Miesbacher Landratsamt/ Quelle Landratsamt Miesbach

Es ist ehrlich gesagt etwas befremdlich, wenn mal zum ersten Mal die neue Warteschleifenmusik des Landratsamtes an das Ohr dringt. Keine Pressemeldung hat uns Journalisten oder all die anderen Anrufer auf diese bahnbrechende Neuerung vorbereitet: Oimara, alias Beni Hafner, begrüßt uns Anrufer mit dem Lied des Landratsamtes. Kein Scherz. Pressesprecherin Sophie Stadler konnte ihre Freude über die neue Warteschleifenmusik kaum unterdrücken, als ich sie am Telefon darauf angesprochen habe:

Ja! Statt unseres zugegeben etwas angestaubten, jahrelangen Warteschleifen-Landlers haben wir jetzt ein cooles, witziges Lied von Beni „Oimara“ Hafner.

Das sei auch nicht nur ein kurzer Jingle wie sonst üblich, klärt mich Stadler auf. Der Oimara hat einen ganzen Song für uns geschrieben. Der heißt „Miasbach mitanand!“ Ungewöhnlicherweise gab es für diesen neuen Song keine Pressemeldung oder sonstige sonst übliche Pressekampagne.

Eine Weihnachtsfeier als Initialzündung

Der Landrat habe den neuen Warteschleifen-Song auf der Kreisausschusssitzung angekündigt, erklärt und Stadler. Er sei es auch gewesen, der Ende Juni gemeint hat, man müsse endlich den schon lang fertigen Song aus der Schublade nehmen und in die Telefonanlage einspielen. Dort lag das Werk von Oimara schon lange Monate herum. Während des Lockdown habe man es für nicht passend befunden, auf ein so fröhliches und cooles Lied umzustellen.

Grias eana God,
guad Moing und guadn Dog,
mia san glei wieder do für Sie,
aber grod, do gliaht da Droht…

Aber eigentlich, betont die Sprecherin des Landrats, sei die Initiative für die neue musikalische Ausrichtung des Landratsamtes von der Personalamtsleiterin des Amtes aus. Die Initialzündung dieses Engagement war wohl die Weihnachtsfeier der 450 Mitarbeiter des Miesbacher Landratsamtes 2019. „Der Oimara hat damals für so eine geniale Stimmung gesorgt – das kannten wir gar nicht, schwärmt Stadler heute noch von der Feier vor eineinhalb Jahren.

Landrat als Unterstützer aber nicht Taktgeber der Neuerungen

Das war also lange bevor Landrat Olaf von Löwis (CSU) das altehrwürdige Gebäude in Miesbach bezog. „Ich schätze die Arbeit meiner jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirklich sehr“, hat uns von Löwis jüngst bei einem Interview in seinem Arbeitszimmer verriet.

Dabei haben wir auch auf seinem Schreibtisch haben wir die neuen hippen „Emaille- Landratsamt-Tassen“ stehen sehen, von den Stadler begeistert noch berichtet. „Die hat jetzt jeder von uns im Büro“, berichtet die Sprecherin begeistert, „das ist Teil unseres neuen Leitbildes.“

Hotline für das neue Musikerlebnis

Ich muss gestehen, dass auch mir sowohl die neue coole Warteschleifenmusik als auch die vielen neuen jungen Menschen im Landratsamt richtig Mut auf weitere Neuerungen des etwas angestaubten Behördenalltag machen.

Wer keine Lust oder keinen Anlass hat im Landratsamt anzurufen aber trotzdem das ganze Lied von Oimara hören möchte, kann dies jederzeit unter der zu diesem Zweck eingerichteten „Warteschleifenhotline“ unter der 08025 704 8765 tun.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme