Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Abschied auf dem Bergfriedhof

Sônia Bogner in Gmund beigesetzt

Von Redaktion

Rund 200 Trauernde standen heute Nachmittag bei strömendem Regen auf dem Gmunder Bergfriedhof am Grab von Modedesignerin Sônia Bogner. Gekommen waren viele Freunde der Bogners – darunter diverse Prominente.

Das Grab von Sonia Bogner am Gmunder Bergfriedhof / Quelle: Schneider-Press

Sie waren ein Glamour-Paar, das mit beiden Beinen fest auf dem Boden stand: Sônia und Willy Bogner. Ein Leben voller Liebe, Erfolg, Sport und Mode, aber auch voller Schicksalsschläge verband das Traumpaar.

Wie berichtet, war die 66-jährige in der Nacht zum 30. April einem Krebsleiden erlegen. Heute Nachmittag wurde sie auf dem Gmunder Bergfriedhof beigesetzt. Rund 200 Trauernde gaben ihr die letzte Ehre. Zwei Haflinger zogen den mit gelben Pfingstrosen, Sonnenblumen und Rittersporn geschmückten Wagen, auf dem der Eichensarg ruhte. Dahinter schritten Willy Bogner (75) und Tochter Florinda.

„Vielleicht braucht das himmlische Heer ja ein neues Outfit“

Ausschließlich geladene Gäste und engste Freunde nahmen zunächst am Trauergottesdienst in der Pfarrkirche St. Aegidius teil. Der Eingang war mit weißen Rosen geschmückt.

Unter den Trauergästen waren Ex-Focus-Chef Helmut Markwort und Ex-Bunte-Chefin Patricia Riekel, Verleger Hubert Burda mit Schauspielerin Maria Furtwängler, Kaltenbrunn-Betreiber Michael und Ehefrau Clarissa Käfer, Ex-Skistar Markus Wasmeier und Ehefrau Brigitte, Ex-Skistar Christa Kinshofer-Rembeck, Kabarettist Willy Astor, Komponist Harold Faltermeyer sowie zahlreiche Freunde vom Tegernsee wie Schreiner Sepp Eham oder Gastronom Jupp Brenner.

Dr. Hubert Burda zusammen mit seiner Frau und Schauspielerin Dr. Maria Furtwängler-Burda / Quelle: Schneider-Press

Hubert Burda würdigte in seiner Rede das aufrichtige Wesen von Sônja Bogner und bedankte sich für ihre Freundschaft. Pfarrer Wieland Steinmetz (63) erinnert sich mit einfühlsamen Worten an die Verstorbene: „Wenn Frau Bogner in Gmund unterwegs war, hat sie sich in dieser Kirche Kraft und Frieden geholt. Für uns alle ist sie viel zu früh gegangen. Doch vielleicht braucht das himmlische Heer ja einfach ein neues Outfit.“

„Glück ist eben nicht selbstverständlich“

Sônia Bogner wurde im Familiengrab der Bogners beigesetzt. Dort ruht auch der Adoptivsohn des Paares, der sich im Oktober 2005 das Leben nahm, sowie die Adoptivtochter Maria-Isabell, die 1984 als Baby verstarb. 44 Jahre war der ehemalige Skirennfahrer und Unternehmer Willy Bogner mit seiner Ehefrau Sônia verheiratet. Beide waren in Gmund auf dem Stillhof zuhause.

Der Zeitschrift „Bunte“ sagte Willy Bogner über seine Ehe vor Jahren: „Das Bewusstsein, dass wir beide die richtige Wahl getroffen haben, um auch die größten Krisen gemeinsam zu meistern, führt zu einer Vertrautheit, aber auch zu der Erkenntnis, dass Glück eben nicht selbstverständlich ist.“

Willy Bogner mit seiner Tochter Florinda / Quelle: Schneider-Press

Nun muss Bogner einen weiteren Schicksalsschlag verkraften, ohne seine Frau an seiner Seite. „Ich betrachte die Niederlage als meinen Freund“, so Bogner im Jahr 2014 im „Zeit Magazin“: „Sie kommt viel zu schlecht weg, obwohl sie uns stärker voranbringt als der Sieg“.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme