Polizei sucht Zeugen für Schaftlacher Tat

Abwasserkanal mutwillig verstopft?

Von Rose Beyer

Ein ärgerliches Szenario hat sich am Mittwoch in Schaftlach in einer Wohnsiedlung direkt hinter dem Bahnhof abgespielt. Dort waren alle Toiletten der Siedlung verstopft und drohten überzulaufen.

Sogar der Keller eines Mietshauses wurde unter Wasser gesetzt. Der Bauhof und eine Kanalreinigungsfirma stellten aber schnell fest, dass die Ursache für die Verstopfung nicht in den Häusern selbst zu finden war.

Die Siedlungsbewohner fanden ihre Toiletten so vor
Die Siedlungsbewohner fanden ihre Toiletten so oder ähnlich vor

Der Grund lag vielmehr direkt in der Abwasserleitung. Die herbeigerufene Kanalreinigungsfirma konnte mit Hilfe des Waakirchner Bauamtes recht schnell die Ursache finden. Im angrenzenden Waldstück muss jemand den Kanaldeckel geöffnet und eine größere Menge Äste und Gestrüpp in den Schacht geworfen haben. Das Bauamt fand den Kanal geöffnet vor und auch das Schmutzauffanggitter lag neben der Öffnung.

Schaden von mehreren tausend Euro

Schon im Schacht stand das Wasser zwei Meter über dem Normalpegel. Kein Wunder also, dass das auch Auswirkungen auf die umliegenden Häuser hatte. Im Laufe des Tages konnte der Stau jedoch beseitigt werden.

Wie groß der Schaden ist, lässt sich bisher nur schätzen . So wie es aussieht, wird es sich aber um eine Summe von mehreren tausend Euro handeln. Die Gemeinde Waakirchen hat jetzt Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Hinweise zum Verursacher der Verstopfung nimmt die Polizeiinspektion Bad Wiessee entgegen. Telefon 08022/98780


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme