Achenpass wieder frei

Meldet das Staatliche Bauamt Rosenheim.

Der Achenpass ist wieder passierbar. / Foto: Redaktion

Update vom 6. Dezember 2023 – 14.15 Uhr

Der Achenpass ist wieder frei. Das meldet die Pressesprecherin des Staatlichen Bauamtes Rosenheim. Die B307 Stubenberg-Bundesgrenze Achenpass sei bereits seit Dienstag 17:45 Uhr frei. Jedoch bemerkt die Sprecherin: “Meldungen in diversen Navis sind leider noch nicht korrekt, werden von der Polizei bearbeitet.” Abschließend informiert die Behörde:

Im Tegernseer Tal haben wir derzeit keine Störungen oder Probleme. Der Winterdienst läuft störungsfrei.

Ursprünglicher Beitrag 5. Dezember 2023

Der Achenpass ist nicht passierbar. Das meldet uns jüngst eine Leserin. Auf eine Antwort vom Straßenbauamt Rosenheim warten wir weiterhin. Zwischen Grenzübergang Achenpass und Achenkirch sind beide Fahrtrichtungen gesperrt. Grund ist die anhaltende Lawinengefahr sowie Schnee- und Eisbruch.

Ursprünglicher Beitrag 2. Dezember 2023

Er ist die Verbindung zwischen dem Tegernseer Tal und Österreich: der Achenpass. Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr in Kreuth immer wieder zu Schneebrüchen entlang der B307 hinauf nach Stuben gerufen. Immer wieder fielen Bäume auch während der Aufräumarbeiten unter der Schneelast um. Zudem wurde ein unter einem Baum eingeklemmter PKW gemeldet, so die Feuerwehr. So entscheid man mit der Polizei, den Pass vorerst zwischen Stuben und Landesgrenze vollständig zu sperren.

Heute Morgen konnte die Polizei in Bad Wiessee noch keine Entwarnung geben. Noch immer seien Mitarbeiter des Straßenbauamts dabei, Schäden zu beseitigen. Man rechne frühestens mit einer Entscheidung zur Öffnung des Achenpass am späten Nachmittag oder frühen Abend.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein Eilmeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner