Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Freches Volkstheater an der Wallbergmoos-Alm

„Almen-Rausch“

Von Rose Beyer

Bald ist Urlaubszeit. Wer die schönste Zeit im Jahr nicht am Strand verbringt, könnte auch auf einer Almwiese verweilen. Dort passt Freizeit-Sennerin Maria allerdings genau auf, wer sie in „ihrer“ Rumpel-Alm besuchen darf.

Dumm nur, dass aufgrund eines Computerfehlers die Alm gleichzeitig von mehreren Urlaubern gebucht wurde. Realität? Nein – Komödie! Zu sehen auf der Wallbergmoos-Alm.

Das Almen-Rausch-Team vom „frechen Volkstheater“ von links nach rechts und von oben nach unten:
Karin, Vroni, Oli, Reinhard, Sylvie, Ulli, Siegi, Hans, Christine, Flo, Hoartl, Christian, Uli, Simon, Stephan.

Schauspieler Florian Kern hat zwölf Jahre seiner Kindheit in Gmund verbracht. Seit 1980 ist er auch theatermäßig im Tegernseer Tal engagiert. Das Freilichttheater auf der Tegernseer Schießstatt – dort wo jetzt das Eisstadion steht – wurde unter seiner Leitung zum Sommertheater. Wochenlang liefen die Stücke seines Ensembles dort. Doch mit dem Eisstadion änderten sich diese Zeiten.

Wallbergmoos-Alm wird zur Freiluftbühne

Jetzt wagen der Schauspieler und sein „Freches Volkstheater“ einen neuen Anlauf. Die traditionsreiche Wallbergmoos-Alm hat er zur Bühne erklärt. 300 Gäste können dort im Freien sitzen und sich unter dem Sternenhimmel Kerns „Almen-Rausch“ hingeben. Damit sind sie in guter Gesellschaft.

Schon früher schätzten Einheimische wie auch Zuagroaste oder Promis wie Roy Black, Uschi Glas, Peter Weck und andere die Gastfreundschaft der Alm in 1.117 Metern Höhe. Ob die Prominenten wohl zu Fuß gegangen sind? Oder sich die bequeme Wallberg-Autostraße herauf kutschieren haben lassen, die hier – im sogenannten „Scharlinger Moos“ – endet? Den Wirt der am Ende der Ausbaustrecke liegenden „Moos-Alm“, den „Loisl“, kannte damals im Tal offenbar jeder.

Ausblick kurz vorm Wallbergmoos.
Ausblick kurz vorm Wallbergmoos.

Auch Florian Kern würde sich wünschen, dass sein neues Sommer-Theater ein Erfolg wird, sodass es dieses Vergnügen wieder wochenlang im Tegernseer Tal zu bestaunen gibt. Zur Premiere in diesem Jahr fängt er mit vier Vorstellungen an: am 1. und 2. sowie 8. und 9. August, jeweils um 20 Uhr.

Dann wird die Almwiese am Wallberg zur Kulisse für Abenteuer-Urlaubslust. „Almen-Rausch“ ist die Geschichte einer seltsamen Sommernacht. In dieser macht die Abenteuer-Urlaubslust auch vor der in mehr als 1.700 Metern Höhe gelegenen Rumpel-Alm nicht halt. Von der beschaulichen Almwiese bis zum reißenden Gebirgsbach inmitten steil aufragender Felswände reicht die Palette der Sinneseindrücke, sodass eigentlich für jeden Geschmack das Richtige dabei sein müsste.

Eine humorvolle Comedy-Show – der „Almen-Rausch“

Aber was passiert, wenn aufgrund eines Computerfehlers die Alm gleichzeitig von mehreren Urlaubern gebucht wird, deren Interessen nun wirklich nicht unter einen Hut zu bringen sind? Die Antwort auf diese Frage wird in der humorvollen Comedy-Show „Almen-Rausch“ mit frechen Liedern der Live-Band rund um Oli Roth und Uli Kern und spritzigen Dialogen geklärt.

Florian Kern selbst gibt den „Kaspar Huber“, den Besitzer der Rumpel-Alm. Daneben gibt es so skurrile Figuren wie „Picasso“, den Alpen-Maler, „Rondella Schiernding“ eine alleinerziehende Mutter mit Problem oder „Olivetta“, das Problem-Kind.

Die Anfahrt zur Aufführung dürfte kein Problem darstellen. Denn: Wer eine gültige Eintrittskarte besitzt, kann mit dem Auto verbilligt die Maut-Straße hinauffahren. Natürlich ist auch ein romantischer Spaziergang erlaubt.

Weitere Informationen:
www.freches-volkstheater.de/rubrik/r_2_1.shtml


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme