Umweltminister Thorsten Glauber wandert zur Tegernseer Hütte

“Alpen werden zum Tourismusmagnet”

Immer mehr Wanderer und Mountainbiker erobern unsere Berge. Das weiß auch Umweltminister Thorsten Glauber. Er machte sich gestern mit dem Deutschen Alpenverein auf zur Tegernseer Hütte.

Gruppenfoto: in der Mitte Thorsten Glauber, rechts davon DAV-Vize Roland Stierle. Foto: DAV/Klaus Listl

Die Bayerischen Alpen sind ein kostbarer Naturraum, aber auch ein wichtiges Gebiet für Bergsportler. Um die Kombination von Naturschutz und Bergsport ging es gestern bei einer gemeinsamen Wanderung von Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber mit dem Deutschen Alpenverein (DAV).

Auf dem Weg zur Tegernseer Hütte wurden viele Themen angesprochen, die gerade heute – 150 Jahre nach Gründung des DAV – einen Kompromiss aus Naturschutz und Bergsport in sich vereinen müssen: Hütten- und Wegebau, Tourismus und Mobilität.

Besucherströme sollen gelenkt werden

Umweltminister Glauber betonte: “Der DAV ist ein herausragender Partner beim Schutz unserer Alpen. Die Alpen sind ein einzigartiger Naturraum mit großer Strahlkraft. Weil sich das Freizeitverhalten ändert, werden die Alpen zu einem wahren Tourismusmagnet. Immer mehr Wanderer, E-Bikes und Mountainbiker erobern die Alpen.“ Man brauche deshalb Lösungen für ein konfliktfreies Miteinander in den Bergen.

Nicht jedes Eck der Alpen könne touristisch erschlossen werden. Ein Ausgleich der Interessen solle durch eine bestmögliche Lenkung der Besucherströme gelingen. „Besonders sensible Gebiete müssen geschützt bleiben. Dazu werden wir in einem gemeinsamen Pilotprojekt mit dem DAV Lösungen entwickeln“, so Glauber abschließend.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme