Anmerkung zum Artikel: Gemeinderat in Rottach entscheidet sich gegen die Hauptschule in Gmund

Anmerkung vom 11.05.2010
Wie bereits angekündigt, hat heute Nachmittag auch der Tal-Schulverband die Entscheidung aus Rottach umgesetzt: Es wird keine Hauptschule in Gmund geben. Mit 2/3 Mehrheit hat der Tal-Schulverband die Neubaupläne gestrichen. Neben Rottach waren auch die Gemeinden Kreuth und Bad Wiessee gegen den Neubau und die Zusammenlegung.

Bürgermeister Franz Hafner konnte seinen Gemeinderat gestern nicht vom Umzug nach Gmund überzeugen

Ursprünglicher Artikel vom 28.04.2010 / 12:41 Uhr
Das Ergebnis war deutlich: 15:6 entschieden sich die Rottacher Gemeinderäte gegen den Umzug der Hauptschule nach Gmund. Rund 30 Zuschauer füllten die Besucherplätze im Sitzungssaal bis auf den letzten Platz. Die Freude unter den Zuhörern war deutlich spürbar, als das Ergebnis endlich feststand. Gemurmel und Raunen quitierten das Ende der Abstimmung. Sowohl im Zuschauerbereich, wie auch unter den Gemeinderäten. Daumen als Siegeszeichen wurden ausgestreckt. Erst jetzt wurde richtig spürbar, welche Anspannung kurz zuvor noch im Raum gelegen hat. Jetzt ist es raus: Die Schule bleibt in Rottach.

Bis zum Fuballspiel sind wir durch

Den Anfang der Sitzung machte Bürgermeister Franz Hafner. Und stellte auch gleich zu Beginn klar, dass bis zum Championsleague-Spiel der Bayern gegen Lyon alles geklärt sein müsse: “Ich möcht Euch bitten, dass Wortmeldung nicht nach dem Motto laufen: Das wurd zwar schon gesagt aber ich sag es nochmal mit meinen Worten”. In seinem Eröffnungsplädoyer war Haffner ganz klar auf der Seite der Umzugsbefürworter, zeigte aber auch Verständnis dafür, dass das Thema inzwischen sehr emotional diskutiert werde. Er sagte aber auch deutlich: “Emotionen bringen uns hier nicht weiter” und warnte “bitte keinen Bürgerkrieg anzufangen. Egal wie es heute ausgeht.”

Hafner stellte nochmal klar, dass der Umzug und der Neubau in Gmund eine einmalige Chance sei, die sich in fünf oder 10 Jahren nicht mehr bietet. Gleicher Meinung war sein Fraktionskollege und zweiter Bürgermeister Hermann Ulbricht. Ulbricht: “Es tut mir leid, dass man in Zukunft jetzt nach Gmund rausfahren muss”, er warnte aber gleichzeitig davor, dass die Rottacher Schule “in 10 oder 15 Jahren vielleicht ganz weg ist.” Dann heißt es für die Eltern bis Holzkirchen oder Miesbach zu fahren. Als Grund führten beide die weiter sinkenden Schülerzahlen an. Die immer weiter sinkenden Geburtenraten sprechen für sich. Auch die Rektoren der Rottacher Schule seinen für den Umzug, führten beide Bürgermeister als Argument an.

In Gmund schaffen wir schlagkräftige Einheit

In der anschließenden Diskussion war die Meinung noch zweigeteilt. Josef Lang (CSU) sprach sich klar für den Umzug aus: “in Gmund schaffen wir eine schlagkräftige neue Einheit.” Er sehe es als Verpflichtung gegenüber der Kinder, jetzt für eine zukunftsfähige Lösung zu stimmen. Ähnlicher Meinung war auch Gabriele Schultes-Jaskolla (FWG), die vor allem Chancen im Neubau sah. “Die nötigen Partner haben wir jetzt aber nicht mehr in Zukunft” und weiter “nur so können wir unseren Schülern ein dauerhaft gutes Angebot bieten”.

Ganz anders sah das Dr. Hubert Hörterer (FWG). Hörterer fühlte sich “verunsichert durch die wechselnden Entscheidungen von oben” und spielte damit auf die ständige wechselnde Schulpolitik aus München an. Er fragte anschließend in die Runde, wie er als Unternehmer oder Privatperson jemals “in ein Projekt ohne Planungssicherheit investieren kann”. Christian Köck (CSU) bemängelte vor allem den Ablauf und die, seiner Meinung nach, schlechten Informationen für die Gemeinderäte. “Eine zweite Lösung wurde nie diskutiert” sagt er. Und gibt deshalb “die Stimme für Rottach. Einfach weil ich Zweifel habe.”

Kurz vor Schluss: Ergebnis völlig offen

Bis zu diesem Punkt, war weder für die Zuschauer, noch für Bürgermeister Franz Hafner abschätzbar, wie die Abstimmung ausgehen würde. Hafner selbst konnte sich darum auch nicht entscheiden, ob er seinen Entwurf “Schule wird verlegt” oder den Entwurf “Schule bleibt” zur Abstimmung vorlegen soll. Sichtlich verunsichert, wurde zum Schluss über “Schule bleibt in Rottach” abgestimmt. Das Ergebnis haben wir ja schon ganz am Anfang vorweg genommen: 15:6 stimmte der Rottacher Gemeinderat dafür.

Die Schule bleibt in Rottach. Bis es so weit ist, muss jetzt aber noch die endgültige Abstimmung im Schulverband am 11. Mai abgewartet werden. Das Rottacher Ergebnis sagt bisher nämlich lediglich folgendes aus:

“Die Vertreter der Gemeinde Rottach werden mit diesem Beschluss angewiesen im Schulverband für einen Erhalt der Hauptschule in Rottach zu stimmen.”

Aktuell steht es im Schulverband 3:2 für den Erhalt der Schule in Rottach. Den bisherigen Kritikern Kreuth und Bad Wiessee, hat sich seit Gestern Abend auch noch Rottach angeschlossen. Allerdings stimmen auch Kreuth und Bad Wiesse nochmal über den Neubau ab. Es ist aber nicht zu erwarten, dass sich hier noch was tut. Beide Gemeinden waren von Anfang an gegen den Umzug. Auf den Neubau der Realschule in Gmund hat die Entscheidung aber keine Auswirkungen. Von Anfang war klar, dass die Realschule auf jeden Fall gebaut wird. Die Frage war nur: Mit oder ohne Hauptschule. Diese Entscheidung ist jetzt wohl gefallen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme