Arbeitslosigkeit im Tegernseer Tal: Mai-Quote sinkt auf niedrigstes Niveau seit Jahren

Von Eduard

Arbeitslosenquote sinkt auf 3,0 Prozent – Landkreisweit niedrigster Stand im Mai seit fast zwanzig Jahren.

Auch im letzten Monat hat sich die Arbeitslosenquote im Tal weiter verbessert. Vor allem der Unstand, dass im Hotel- und Gaststättengewerbe die Hauptsaison eingeläutet ist und damit auch die Arbeit wieder voll aufgenommen werden konnte, hat viele Neu- und Wiedereinstellungen gebracht.

Jakob Grau, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim, die auch für das Tegernseer Tal verantwortlich ist, bestätigt die sehr guten Zahlen:

Im aktuellen Monat hat der Frühjahrsaufschwung erfreulicherweise weiter an Fahrt zugelegt und uns mit einer Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent ein Rekordtief beschert.

„Schuld“ an dieser überaus positiven Entwicklung ist unter anderem auch die momentan sehr gute Konjunkturlage.

Die genauen Zahlen des Tegernseer Tals im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahresmonat Mai 2010, aufgeteilt auf die Gemeinden Bad Wiessee, Gmund, Kreuth, Rottach-Egern und Tegernsee sehen folgendermaßen aus:

April-Arbeitslosenzahlen im Tegernseer Tal nach Gemeinden. Im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr / Abbildung: Tegernseer Stimme / Quelle: Arbeitsagentur

Damit haben sich die Zahlen auch im Vergleich zum Vorjahresmonat etwas verbessert. Die Arbeitslosenquote dürfte im Tal derzeit, ähnlich zum gesamten Landkreis Miesbach, bei 3,0% liegen.
Damit sank die Quote im gesamten Landkreis von April auf Mai 2011 um 0,5% und liegt derzeit auf dem Niveau des Regierungsbezirks.

Eine Unsicherheit besteht derzeit aufgrund der Situation bei der Spielbank Bad Wiessee. Je nachdem wie die Entscheidung des Landes und ein eventueller Sozialplan ausfallen, könnte die Arbeitslosigkeit im Laufe der zweiten Hälfte des Jahres unter Umständen wieder steigen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme