Auch mit warmer Kleidung gut aussehen

Die kalte Jahreszeit rückt mir großen Schritten näher und so ist es wichtig, seine Garderobe wintertauglich zu machen. Die Kleidungsstücke sollen nicht nur funktional, sondern auch trendy sein. In diesem Winter besonders gefragt ist ein Stil- und Materialmix. Verschiedenste Teile lassen sich so kreativ miteinander kombinieren.

Seidenbluse zur Lederhose, gemütliche Sweatshirts zu femininen Röcken, gerne mit einer Thermoleggings zum warm bleiben. Weiterhin bleibt over-sized Trend. Also den Pulli oder die Winterjacke gerne ein paar Nummern größer kaufen, so passen auch viele wärmende Schichten untendrunter. Farblich wird polarisiert, sowohl zarte Pastellnuancen wie mintgrün, blassgelb und rosé als auch kräftiges Rot, Pink und Blau sind angesagt. Miteinander sollten die beiden Extreme aber nicht kombiniert werden, vielmehr ist Ton in Ton angesagt. Gerne also montags ganz in Rot und dienstags ganz in Blau.

Natürlich kommt man auch in diesem Jahr ohne Strick nicht durch den Winter. Und auch hier darf in die Vollen gegriffen, darf Strick mit Strick kombiniert werden. Wenn es länger an die Luft geht, etwa auf einem ausgiebigen Sonntagsspaziergang, darf das Outfit gerne etwas dicker sein. Elegant wirkt, wer Stiefel und Handschule aufeinander abstimmt. Gerne in einem eleganten Braun und Wollweiß gehalten. Daumenjacken wärmen wie eh und je, tragen aber im Gegensatz zu ihren Vorläufern aus den 1990ern gar nicht mehr auf. Bestes Beispiel hierfür ist die Poivre Blanc Daunenjacke. In Weiß gehalten mit seitlichen Details in Hellbraun macht sie eine schlanke Taille. Fehlt nur noch die passende Mütze. Hier gilt es die eigene Gesichtsform zu beachten, um das beste Stück zu finden.

Für jedes Gesicht die passende Mütze

Viele haben im Winter Angst, eine Mütze zu tragen. “Oh Gott, nein, ich habe kein Mützengesicht” hört man von allen Seiten. Fakt ist aber, dass es das passende Modell für jedermann gibt. Die meiste Wärme verliert man über den Kopf, besonders mit Kurzhaarfrisur ist dieses Accessoire also essenziell für den Winter.

Frauen mit rundlicherem Gesicht tragen am besten eine voluminöse Mütze aus grobem Strick, gerne auch mit Bommel. Beanie-Mützen sind meist aus Baumwolle oder Fleece und kommen ursprünglich aus der Skater-Szene. In einem dunklen Blau, Grau oder Bordeaux schmeicheln sie durch ihre enganliegende Form besonders eckigen Gesichtern. Frauen mit ovalen Gesichtern haben im Winter das große Los gezogen, ihnen stehen quasi alle Mützen und Kopfbedeckungen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme