Ausflug eines Achtjährigen endet auf dem Revier
Bub auf Abenteuertour

von Nina Häußinger

Ein achtjähriger Bub hat sich gestern zu einer Abenteuertour der besonderen Art aufgemacht. Der angebliche Spaziergang des Jungen endete im Regionalzug und schließlich auf der Polizeiinspektion Holzkirchen.

Sein größter Traum ist es, Lokomotivführer zu werden. Um sich diesen Wunsch zu erfüllen, entschied sich ein Achtjähriger aus der Nähe von Rosenheim gestern, auf eigene Faust eine Zugfahrt zu unternehmen. Seiner Oma erzählte der Junge, er wolle einen Spaziergang machen.

Regelmäßige Ausflüge

In Wahrheit aber kaufte er sich von seinem Taschengeld ein Zugticket für die Regionalbahn und stieg in den Zug. Dort wurde er nach einiger Zeit von einem Fahrgastbegleiter bemerkt, der die Holzkirchner Polizei anrief. Erst nach langem Zureden von Beamten und einer Passantin erklärte der Junge sich bereit, mit der Polizei aufs Revier zu fahren.

Das dortige Gespräch ergab, dass dies nicht der erste Ausflug dieser Art gewesen ist. Der Ausreißer wurde wenig später von seiner Mutter in Holzkirchen abgeholt.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus