Lokführer bemerkt den Unfall erst im nächsten Bahnhof

Auto gegen Regionalbahn

Von Sabiene Hemkes

Am frühen Nachmittag kam es im Bereich des Bahnübergangs auf der Tegernseer Straße in Holzkirchen zu einem Unfall zwischen der Regionalbahn und einem Auto. Ein ungleicher Kampf in jedem Fall.

Ein 81-jähriger Holzkirchner, unterwegs in Richtung Lochham, fuhr mit seinem Auto aus bisher ungeklärter Ursache auf einen zu diesem Zeitpunkt durchfahrenden Zug auf. Der Lokführer des gerammten Zuges hat erst über die Leitstelle im Bahnhof Schaftlach von der Kollision erfahren. Der Holzkirchener blieb wie durch ein Wunder völlig unverletzt. Aber sein Mercedes wurde bei dem Aufprall so schwer beschädigt, dass die Polizei von einem wirtschaftlichen Totalschaden spricht.

Triebwagen möglicherweise in Mitleidenschaft gezogen

Auch an der Bayerischen Regionalbahn entstand erheblicher Sachschaden. Ob auch der Triebwagen selbst beim Aufprall beschädigt wurde, bedarf noch eingehender Prüfung durch die Bahn.

Ob es sich bei der Unfallursache um menschliches Versagen des Fahrers handelte oder ob ein technischer Defekt an der Signalanlage oder der Bahnschranke zu dem Unfall führte, ist noch nicht abschließend geklärt.

Die Polizei Holzkirchen hat die Ermittlungen gegen den Mercedes-Fahrer aufgenommen. Die Zeugenbefragung hat begonnen. Solltet ihr zufällig Zeuge des Vorfalls gewesen sein, meldet Euch bitte bei der Polizei in Holzkirchen unter der Telefonnummer 08024 /90740.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme