Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Nach Vorfall am Schaftlacher Bahnhof: Kripo sucht Zeugen

Zwei Autos komplett ausgebrannt

Von Redaktion

Wie berichtet, brannten am Montagabend auf dem Parkplatz am Bahnhof in Schaftlach zwei Autos komplett aus. Die Kriminalpolizei ermittelt. Jetzt werden Zeugen gesucht.

Kripo Miesbach ermittelt

Am Montagabend wurden am Bahnhof in Schaftlach zwei Autos durch einen Brand vollständig zerstört. Die Kriminalpolizei Miesbach hat zur Klärung der Brandursache einen Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts in die Ermittlungen mit eingebunden. Jetzt hofft man auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Gesamtschaden an den beiden neuwertigen Fahrzeugen wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur bislang ungeklärten Brandursache laufen. Die Brandfahnder bitten nun unter der Telefonnummer 08025/299-299 um Hinweise:

– Wem sind Personen oder Fahrzeuge unmittelbar vor dem Brandausbruch im Bereich des Parkplatzes am Bahnhof in Schaftlach aufgefallen?

– Wem sind Personen oder Fahrzeuge während oder nach Abschluss der Löscharbeiten im Bereich des Parkplatzes am Bahnhof in Schaftlach aufgefallen?

– Wer hat im Bereich des Parkplatzes am Bahnhof in Schaftlach verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die in Zusammenhang mit den Pkw-Bränden stehen könnten?

Ursprünglicher Artikel vom 06. März 2018 mit der Überschrift: „Auto geht in Flammen auf“

Gestern Abend gegen 21:30 Uhr kam es zu einem Brand am Schaftlacher Bahnhof. Ein Mercedes-Benz A-Klasse fing Feuer. Obwohl bereits wenige Minuten später die Schaftlacher Feuerwehr mit 20 Mann und zwei Löschfahrzeugen am Einsatzort eintraf, konnte nicht verhindert werden, dass der Pkw eines 19-jährigen Schaftlachers vollständig ausbrannte.

Erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde auch ein VW Golf, der fahrerseitig neben dem Mercedes geparkt war. Hierbei handelte es sich um das Fahrzeug eines 58-jährigen Greilingers, der zur Brandzeit im Bahnhofsgebäude arbeitete. Der Gesamtschaden an den beiden neuwertigen Autos wird auf 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Bisherige Erkenntnisse deuten auf einen technischen Defekt hin.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme