Schutz vor Steinschlag wird erneuert

B307: In Kreuth kann es zu Behinderungen kommen

Von Nina Häußinger

Von Kreuth Richtung Achensee fährt man entlang steiler Steinmauern. Viele Stellen sind durch Netze gesichert, um Unfälle durch Steinschlag zu verhindern. Doch hier muss nun erneuert werden. Auf der B307 kann es zu Behinderungen kommen.

Entlang der B 307 in Kreuth wird das Stahldrahtgeflecht erneuert.

Die Straßen rund um den Tegernsee und den Landkreis Miesbach sind teils von Bergen umgeben. Jedes Jahr werden deshalb die Bundes- und Staatsstraßen gesichtet und alle fünf Jahre umfangreich kontrolliert. Auf der B307, nahe Wildbad Kreuth, wurden nun vom Staatliche Bauamt Rosenheim Beschädigungen an den Sicherungsbauwerken festgestellt.

Seit Montag werden diese Netze repariert oder erneuert. “Im Wesentlichen werden im Zuge der Maßnahme knapp 500 Quadratmeter verankertes Stahldrahtgeflecht erneuert, um die Sicherheit der darunterliegenden Bundesstraße auch für die nächsten Jahre zu gewährleisten”, heißt es von Seiten des Bauamts.

Beauftragt wurde damit eine Spezialfirma aus dem Hochgebirgsbau. Diese stellt die Vernetzungen teils von der Straße aus, teils in Seilsicherungen wieder her. Dabei kann es zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße kommen. Rund zwei Wochen sind für die Maßnahme angesetzt. Die Kosten liegen bei rund 100.000 Euro und werden vom Freistaat getragen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme