Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

So bekommen Kunden ihr Geld zurück

Babylon-Betreiber begleicht seine Schuld

Von Cornelia Schramm

Der Laden steht leer. Die Kundenkarten und damit auch die Guthaben liegen brach. Gerüchte kursieren, was vor allem am mangelhaften Informationsfluss seitens des ehemaligen Betreibers der Holzkirchner Videothek liegt. Denn immer noch wissen viele Kunde nicht, wie sie an ihr Geld kommen.

Holzkirchens Videothek "Babylon24" hat seit Ende Oktober geschlossen - nicht mal ein Zettel klärt verwirrte Kunden auf.
Die Videothek „Babylon24“ hat seit Ende Oktober geschlossen – doch kein Zettel klärt verwirrte Kunden auf.

Auf die automatische Rückerstattung des Guthabens, das sich auf seiner Kundenkarte der Videothek „Babylon24“ befindet, sollte der Holzkirchner nicht warten. Vielmehr muss er selbst aktiv werden. Wie Max und Sibylle Ruf. Auf ihrer Kundenkarten schlummerten noch rund 42 Euro. Erst nach mehrfachen Telefongesprächen mit dem Vater des ehemaligen Betreibers, Peter Leigeb, und einer schriftlichen Abmahnung mit Fristsetzung, wurde das Geld zurückerstattet – nach rund einem Monat, berichten die Rufs.

Auch hätte Peter Leigeb ihnen kurz nach der Schließung der Videothek versichert, dass er einen Zettel aushängen lassen würde. Auf diesem sollte stehen, wo man sein Geld rückwirkend mit der ehemaligen Kundenkarte einfordern könne. So versicherte Leigeb es auch vor kurzem gegenüber der Holzkirchner Stimme. Bis dato hängt allerdings kein Zettel am ehemaligen „Babylon24“ aus. Immer wieder stehen die ehemaligen Kunden vor verschlossener Tür und wissen nicht, was mit der Videothek und ihrem Geld passiert ist.

So geht die Rückerstattung

„Umgehend und ohne wenn und aber“, würde er jedem das Guthaben zurück überweisen, bestätigt Peter Leigeb erneut auf Nachfrage. So ist seine Idee, dass die Holzkirchner an der ortsansässigen „Expert“-Finale ihre Kundenkarte gegen das ausstehende Guthaben eintauschen könnten. Das klappt – wenn auch umständlich.

Die Klagen der ehemaligen Kunden müssen die Expert-Mitarbeiter aushalten. Wenn sie jemand auf „Babylon24“ anspreche, erstelle man eine Fotokopie der Karte und nehme desweiteren die Kontaktdaten auf, erklärt einer der Mitarbeiter das Vorgehen im Holzkirchner Elektrofachmarkt. „Wir reichen dann alles weiter“, so der Holzkirchner, der gleichzeitig hofft, dass der Aufwand bald ein Ende findet.

Haben Sie noch so eine Kundenkarte? Dann können Sie bei "Expert" Ihr Guthaben einfordern.
Besitzen Sie noch so eine Kundenkarte? Dann können Sie bei „Expert“ Ihr Guthaben einfordern.

Alle ausstehenden Rückerstattungsanfragen sind schon überwiesen oder bereits in Arbeit, berichtet Leigeb. Nicht nur bei „Expert“ in Holzkirchen könnte man eine Fotokopie seiner Kundenkarte und seine Kontaktdaten einreichen, sondern auch postalisch, kündigt er an.

Was man an die ehemalige Videotheksadresse, die Münchner Straße 63, sende, werde schließlich auch an Leigebs weitergeleitet. Per Email will man die Kunden dann benachrichtigen und das restliche Guthaben an die angegebene Bankverbindung zurückerstatten, erklärt Leigeb das Vorgehen.

Es scheint allerdings, als setzen die Verantwortlichen ausschließlich auf Mundpropaganda. Wie sollten ehemalige Kunden sonst erfahren, wie sie ihr Guthaben zurückerhalten können? Postalisch wurde bisher niemand informiert. Einige Kunden, deren Guthaben sich nur noch im Bereich von wenigen Euro bewegen, werden sich die Umstände vermutlich sparen. Und der ehemalige Betreiber somit eine Rückerstattung.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme