Tegernseer Hauptstraße: Komplettsperrung wegen umfangreicher Asphaltierungsarbeiten

Von Redaktion

Die Asphaltierarbeiten an der Tegernseer Hauptstraße sind im vollen Gange

Zweite Ergänzung vom 08. Juni / 09:38 Uhr
Zwar ist das Wetter nicht so gut, wie erhofft. Aber die Asphaltierungsarbeiten im nördlichen Bereich der Tegernseer Hauptstraße sind am laufen. Laut aktueller Information aus der Bauverwaltung der Stadt bleibt die Hauptstraße bis morgen früh gesperrt und der komplette Verkehrs über die Hochfeld-/Bahnhofstraße geleitet.

Von der Sperrung betroffen ist auch die Zufahrt zur Rosenstraße.

Ergänzung vom 12. Mai / 08:57 Uhr
Eine Verzögerung von mindestens zwei Wochen und dazu nochmal zwei Tage Totalsperre müssen die Geschäftsbetreiber in der Tegernseer Hauptstraße über sich ergehen lassen. Bereits seit sechs Wochen besteht die Baustelle nördlich der Alpbachbrücke. Was da genau gemacht wird kann man im ursprünglichen Artikel (weiter unten im Text) nachlesen.

Die Hauptstraße wird mehr oder weniger in Richtung See verschoben und insgesamt verschmälert. Dafür werden die Gehwege breiter. Im Bereich vom Guggemos entsteht eine Querungshilfe. Von Gmund kommend ist die Durchfahrt frei. Bild: April 2011

Doch die bergzugewandte Seite der Straße bereitet dem ausführenden Bauunternehmen große Sorgen. Alte und marode Leitungen sind das Problem. Da der alte Ortskanal in diesem Bereich unterhalb der Straße verläuft, ist der Allgemeinzustand „verherrend“. Bürgermeister Janssen betätigte auf der Stadtratsitzung, dass sich durch den notwendigen Austausch auch die Bauzeit etwas verlängert.

Durch die noch anstehenden Fräß- und Asphaltierarbeiten könne es allerdings passieren, dass alles erst nach Pfingsten fertiggestellt werden kann. Denn die Arbeiten müssen „in einem Block“ ausgeführt werden und dies erfordert eine Mindestsperre von zwei Tagen. Gerade für die Asphaltierarbeiten müsse auch ein stabiles Wetterfenster abgewartet werden, so Janssen in seiner Begründung.

Allerdings soll es keine Sperrung über Pfingsten (12+13. Juni) geben. Die Stadt möchte entweder alles vor Pfingsten erledigen um damit zur „Hauptreisezeit“ die Straße freigeben zu können. Oder je nach Wettersituation eventuell erst in der Woche nach Pfingsten.

Maria Heiß, die Vorsitzende des Tegernseer Gewerbevereins, sieht das ganze etwas kritisch. Vor allem für die Geschäfte an der Hauptstraße, die nach dem Winter darauf angewiesen sind, dass die Kunden wieder verstärkt kommen, sei die derzeitige Situation untragbar.

Mindestens vier Wochen Verzögerung wird es geben. Das hat uns der Bauleiter vor Ort bestätigt. Der Baufirma ist da kein Vorwurf zu machen. Aber die Auftragsvergabe ist mehr als unglücklich gelauden. Die Stadt hätte für eine Art Akkordvergabe sorgen müssen, damit von 7 Uhr morgens bis 10 Uhr abends durchgearbeitet werden kann. Dann wäre die Verzögerung auch nicht so gewaltig.

Ursprünglicher Artikel vom 30. März:
Gestern früh kamen sie. Und bleiben werden sie voraussichtlich noch sechs Wochen. Die ersten Bagger inklusive Arbeiter und anderem schweren Gerät fingen am Dienstag in Tegernsee auf Höhe des Guggemos an den Straßenbelag herauszureißen. Das Ziel wie vom Stadtrat beschlossen: Verbesserung der Flanier- und damit Einkaufsmöglichkeiten an der Hauptstraße. Maßnahmen: Verbreiterung der Gehwege sowie Errichtung einer Überquerungshilfe im Bereich des Gugemos. Darüberhinaus soll die gesamte Straßenbeleuchtung ausgebessert werden.

Wie auf dem Plan zu erkennen ist, wird nun die Hauptstraße mehr oder weniger in Richtung See verschoben und insgesamt verschmälert. Die Straßenbreite wird zukünftig nur noch 6,75 Meter betragen. Das ist die vorgeschrieben Mindestbreite für Bundesstraßen aber deutlich weniger als die Hauptstraße bisher hatte.

Das ist der Plan für die neue Hauptstraße in Tegernsee (ein Klick auf das Bild bringt eine größere Ansicht)

Die Kosten für die Maßnahmen werden bei etwa 300.000 Euro liegen. Etwa 6 bis maximal 8 Wochen soll die Hauptstraße einseitig gesperrt bleiben, so Bürgermeister Peter Janssen auf einer der letzten Stadtratssitzungen.

Logischerweise kommt es nun auch zu einigen Beeinträchtigungen. Wobei sich die Situation an der Hauptstraße etwas einfacher darstellt als an anderen Baustellen in Tegernsee. Der Grund ist die Umfahrungsmöglichkeit über die Hochfeldstraße. In der Realität bedeutet dass, der Verkehr kann derzeit zwar durch Tegernsee einspurig ungehindert fließen. Jedoch nur sehr langsam.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme